arrow-left-black arrow-right-black arrow-white-down arrow-white-up dd-logo-header-large-white dd-logo-header de en fi-x matrix-arrow-left matrix-arrow-right matrix-icon search-icon share-facebook share-google_plusone_share share-pinterest_share share-twitter social-icon-facebook social-icon-instagram social-icon-twitter
 

Wir haben ein Interview gegeben, über die Fashion Week, unsere Party, den Zank mit Michalsky und Dicke

Wie schon in der vergangenen Saison, habe ich diesmal der netten Suzanne von Shambo ein Interview zur aktuellen Lage bei Dandy Diary gegeben. Sie hat mich verschiedenste Dinge über die Fashion Week, unsere Party, den Zank mit Michi Michalsky und unser Signum-Hemd gefragt – und ich habe geantwortet.

Unter anderem auch auf die Frage, wer unseren Blog nicht lesen und wer auf keinen Fall zu unserer Dandy Diary X Fachehunter Fashion Week Opening Party kommen sollte.

Hier ein kurzer Auszug:

Warum eine so große Party diesmal?
Wir haben neulich den Homo-Filmer Bruce LaBruce gefragt und der meinte: größer ist immer besser. Außerdem haben wir diesmal so viele Musik-Acts und Artisten und all den anderen Kram. Das kann man gar nicht in einem kleinen Club unterbringen. Das schreit nach der großen Bühne.

Wie kamt Ihr auf die Location?
Unser Event-Manager Philip von Mollenkott, ehemaliger Busenfreund von Klaus Wowereit und Lebemann vor dem Herrn, hat die zwei Zirkuszelte am Postbahnhof schon seit Jahren als unbedingt zu bespielende Eventfläche auserkoren. Jetzt hat sich, dem Sommer und der Fashion Week sei Dank, die Möglichkeit geboten das Ding auch mal nutzen. Wir freuen uns sehr.

Stürzt Euch das in Unkosten?
Ja, sehr. Sehr, sehr, sehr, sehr. Trotz all der netten Sponsoren, die uns Geld, Geschenke und sexuelle Gefälligkeiten zustecken ist diese verdammte Zirkusparty ein Fass ohne Boden. Kaum auszudenken, was man mit all diesem Geld hätte sinnvolles anstellen können. Nun gut. Wir machen halt ‘ne Party. Aber immerhin die allerschärfste auf dem ganzen Planeten.

Das gesamte Interview gibt’s bei Shambo.

SPECIAL

TRENDS

FASHION SHOWS

LOOKS

NEWS

 

QUIZ: Welcher Modeblogger liebt es an Ärschen zu riechen und verdient 15.000,- Dollar pro Monat?

Quizfrage: welcher Modeblogger kann nichtmal einen graden Satz schreiben, leckt sich täglich selbst am Arschloch und verdient trotzdem Geld mehr als ihr mit eurem verhassten Büro-Job (nämlich etwa 15.000,- Dollar pro Monat)?

Nein, nicht Sami Slimani – der verdient mehr. Und auch nicht Jessica Weiß - die kann schreiben (und leckt sich unseres Wissens nach nicht den Po).

Es ist Bodhi. Und im Gegensatz zu Sami Slimani ist Bodhi ein Hund.

Rund 15.000,- Dollar verdient der Köter pro Monat mit dem Modebloggen. Und das alles nur, weil seine Herrchen auf die Allerweltsidee kamen, ihrem Hund Männerklamotten anzuziehen – und dann die überaus smarte Idee hatten, daraus einen Blog zu machen.

Modemarken wie AMERICAN APPAREL, GANT und ASOS zahlen gern einige hundert Dollar dafür, dass Bodhi deren Kleidung trägt. Na, wenn’s halt sonst keiner macht (außer vielleicht Sami – hier zum Beispiel).

Wir nehmen uns auf jeden Fall ein Beispiel an den Top-Verdienern Bodhi und Sami und schnüffeln uns ab sofort öfter mal am eigenen Arschloch. Vielleicht haben wir dann ja auch bald Style und das Geld.

Von: Jakob

 

LOOKBOOKS

INSTAGRAM

10727690_1497226957230802_490324874_n

This dog earns much more than you and looks better in contemporary menswear. Life isnt fair at all. Find out more about this 15k month earning dog on www.dandydiary.de

#8211 #039

VIDEO