Wir haben an der Basis nachgefragt: darum ist ADIDAS SLVR gescheitert

Jetzt ist es so weit, jetzt ist 2014 – und das ist scheisse.
 
Scheisse vor allem deshalb, weil ADIDAS ab sofort seine Marke SLVR nicht mehr weiter betreibt. Wir berichteten ja darüber. 
 
Und weil wir zwar gehört hatten, dass SLVR sich trotz starkem Design nicht wirklich verkaufte, wir den Grund dafür – an der geilen Future-Ästhetik kann es bitte, bitte, bitte nicht gelegen haben – aber nicht recht finden konnten, haben wir mal dort nachgefragt, wo SLVR eigentlich hätte an den Mann respektive die Frau gebracht werden sollen – nämlich unter anderem im SLVR-Store in Miami Beach. 
 
Die Verkäuferin, die wie selbstverständlich SLVR von Kopf bis Fuß trug, sagte dazu den einleuchtenden, den schmerzhaft richtigen und ultra stimmigen Erklärungssatz 1000:
 
“Y-3 verkauft sich gut, weil die Leute Yohji kennen, Stella McCartney for ADIDAS wird gut laufen, weil die Leute sie kennen. Aber niemand kennt Dirk Schönberger.”
 
Konsequenterweise wird aus dem SLVR-Store in Miami nun also ein Stella McCartney-Laden. Wir finden das sauschade – und hoffen, dass ADIDAS zukünftig weiterhin starke Future-Mode macht, auch wenn vielleicht nicht jeder dahergelaufene Florida-Touri den dahinter stehenden Top-Designer kennt. 
 
Wir sagen mal ganz modern: Team Schönberger!

Category: News

Tags: Adidas SLVR

Von: Carl Jakob Haupt

Instagram