Wieder schreiben lernen: MontBlanc Augmented Paper

Nun ist mir neulich, ganz am Ende eines episch langen Textes über das, was gewesen ist, nicht viel mehr eigentlich, aber auch nicht weniger, ja mein MacBook abgestürzt. Das hat mich in eine dermaßene Rage versetzt, dass ich mir Blind vor Wut und mit meiner von Harald Glööckler designten Bibel in der Hand schwor, nie wieder auch nur ein Wort darauf zu schreiben.

Mit Ausnahme meiner kurzen Brandrede auf die Influencer-Award-Gewinnerin Jacqueline Mikuta habe ich mich an meinen düsteren Schwur gehalten und kratze aktuell all mein Kleingeld aus Hosen- wie Jackentaschen und der Sofaritze, um mir von diesen zweitausend Euro ein neues MacBook zu kaufen.

Diesen Text hier schreibe ich tatsächlich mit der Hand. Es ist der erste Blogpost, seit es Dandy Diary gibt, der so geschrieben wird: ein Meilenstein, geboren aus dem Hass auf den Computer.

Nun habe ich ja immer noch keine Sekretärin, die meine Handschrift entziffern und den geschriebenen Text ins Digitale übertragen könnte. Aber ich habe ein wahnsinnig modernes, linkes Notizbuch. Und weil modern sein, immer auch smart sein bedeutet, kann diese Notizbuch weit mehr, als die üblichen Moleskine Klugscheisserheftchen, mit denen jeder Erstsemesterstudent ein intellektuelles Statement zu setzen versucht.

Mein Notizbuch stammt von der großen Schreibgerätefirma MontBlanc, was natürlich sehr gut passt, und wird dort Augmented Paper genannt, was zu deutsch erweitertes Papier bedeutet – und das ist es auch.

Denn das Papier ist schlau, schlauer als ich jedenfalls, denn ich verstehe nicht, wie das nun folgend beschriebene funktioniert: mittels Bluetooth und der MontBlanc Handy-App kann ich diese krickeligen Zeilen hier nun in einen digitalen Text verwandeln. Es ist die pure Hexerei, aber es funktioniert.

Aus meiner Schreibschrift wird Computerschrift und das akkurater, als ich selbst würde lesen können. 

Wer mich also nun in meinem versteckt gelegenen Stammcafé hier in Berlin oder hoffentlich sehr bald auch wieder in New York angestrengt in ein pink eingeschlagenes Buch handschreiben sieht, kann gewiss sein: hier wird geblogt bis die Mine leer ist.

Einzig an meiner Handschrift muss ich nun zum zweiten Mal in meinem Leben arbeiten.

Das Augmented Paper von MontBlanc ist in der Standard-Version (schwarz) für 690,- Euro erhältlich, in der limitierten pinken Version für 730,- Euro.

Der Umschlag ist aus Leder. Ein linierter Schreibblock und ein Kugelschreiber (MontBlanc Starwalker) sind darin enthalten. Das Augmented Paper wiegt 732 Gramm und hat die Maße 252 x 207 x 28 mm.

 

 

Fotos: Eirikur Mortagne

Category: News

Von: Carl Jakob Haupt

Instagram