Wie London auf das aktuelle Weltgeschehen reagiert

💣🔫

Mode ist der Spiegel unser Gesellschaft. So die Utopie. Welche leider nicht allzu oft etwas mit der Realität zu tun hat, denn es gibt nicht viele Designer, welche ihre Kollektion als Medium nutzen, um aktuelle Ereignisse in Politik und Kultur zu kommentieren.

2016 war ein extremes Jahr, in jeglicher Hinsicht. Donald Trump wurde zum US-Präsident gewählt. Ein Putschversuch in der Türkei. Breixit. Terroranschläge in Europa. Und Aleppo wird auf brutalste Art- und Weise zerbombt.

Wird die Mode reagieren? Wenn nicht jetzt, wann dann? Die Antwort gaben die britischen Menswear-Designer Liam Hodges, Christopher Shannon, Matthew Miller und Charles Jeffrey mit ihren Kollektionen auf der London Fashion Week Men’s.

Allesamt kommentierten das aktuelle Weltgeschehen, jede auf ihre eigene Art- und Weise: Christopher Shannon machte aus dem ikonischen HUGO BOSS Logo “LOSS International”. Aus CK wurde bei Shannon “Constant Stress”. Sweater und Jogginghosen wurden mit den überarbeiteten Logo-Variationen des britischen Modemachers bestickt.

Liam Hodges schickte seine Models mit Camouflage-Pants und Hoodies, auf denen Slogans wie “Ideology is Myth” oder “Looking for a Vocation in the decline of civilisation” stand, auf den Catwalk. “Today the only maps that seem to make sense of our present reality come from dystopian fiction”, so Hodges (PR Mitteilung).

Die Dystophie oder auch die Antioutopie – eine Zukunft mit negativen Ausgang – ein durchaus vorstellbares Szenario für Hodges, dessen AW 2017 seine bislang stärkste Kollektion war. Clubkid Charles Jeffrey ließ sich von BBC’s “HyperNormalisation” Dokumention inspirieren.

Eine Doku über die post-faktische Welt. Jeffrey reagierte auf den Umstand, dass “nichts mehr real ist” mit totaler Fantasie. Seine Kollektion glich einer wilden Reise durch Fantasiewelten von Weltraumfahren, heidnischen Ritualen und historischen Ereignissen.

Matthew Miller zeigte ein Banner mit der Aufschrift: “Post-Truth. Era”. Und einen gebleichten Print von Jan Davidsz de Heem’s “Vase of Flowers”, Welcher für die Gefahr von Propaganda, Nationalismus sowie einer hoffnungsvollen Vergangenheit stand.

Wir sind gespannt, in welcher Form die Modemacher von Paris, Mailand, Kopenhagen und Berlin auf das turbulente, vergangene Jahr reagiert.

Category: News

Tags: agi & sam, Charles Jeffrey, Christopher Shannon, Liam Hodges, London Fashion Week Men’s

Von: David Kurt Karl Roth

Instagram