LOOKS

LOOKBOOKS

FASHION SHOWS

TRENDS

 

C’est cool: Rattenschwanz

Bei Dandy Diary teilen wir – neben unser seit Jahren ausgelebten Passion für ausschweifende Nächte – eine Gemeinsamkeit: unseren Ekel vor Ratten.

Die Tiere, die, da sind wir uns ziemlich sicher, werden irgendwann einmal die Herrschaft über die Welt übernehmen, machen uns wahnsinnige Angst.

Daher taten wir uns auch anfangs ein wenig schwer mit dem von London kommenden Frisurentrend: dem Rattenschwanz. Allein der Begriff sorgt bei uns für ein keinesfalls wohliges Aufstellen der Sackhaare.

Der Rattenschwanz ist ein dünner, oftmals geflochtener Zopf, der hinten im Nacken stehen gelassen wird. Man kennt ihn auch als Zündschnur, Schwänzchen, Swinserl und Saschazöpfchen. Oder in Bayern auch (Obdacht!) als Ratzenfrisur.

Der Rattenschwanz wird nicht mehr von 6-jährigne Coolcats von etwas zu crazy Müttern und Asozialen, die die Frisur seit den 80er Jahren nicht mehr ablegt haben, getragen, sondern von den modehungrigen Opinion-Leadern aus Londons Osten. 

Bei der Show des noch nicht allzu bekannten, dafür in der Szene schwer angesagten Londoner Labels COTTWEILER, verpasste man gleich dem Großteil der Models einen Rattenschwanz. Hier waren es Extensions die zum Einsatz kamen. Viel cooler ist natürlich ein echter Rattenschwanz. Ist ja klar!

Wir wollen den Teufel nicht an die Wand malen, doch der Trend Rattenschwanz könnte ein Anzeichen für das Comeback des Vokuhila sein. Das tut uns wirklich leid.

 

NEWS

 

Topman x Astrid Andersen

ASTRID ANDERSEN scheint ein großer Basketballfan zu sein. Die dänische Designern, wohnhaft in London, zitiert immer wieder den Lieblingssport der Amis, in der Silhouette (knielange Shorts), Grafiken (Nummern) und im Material (Mesh).

Auch für ihre 17-teilige Kollabo-Kollektion mit TOPMAN  bezog Andersen Inspiration aus dem Basketballsport: XXL-Silhouette, Basketballshorts, Jogginghosen, Tank-Tops mit dem obligatorischen Logoprint.

Andersen über die Kollektion:

I make sports-inspired casual wear with a luxurious feel. For Topman, I’m creating a small collab collection that I am super excited about. It’s almost like doing a diffusion line where you want to draw a more commercial line from the brand without losing the signature. I want it to be very clean and sleek but a t the same time push some materials and techniques that will be unconventional for Topman to use in their menswear selection.”

Wenn man Astrid Andersen Entwürfe für ihre eigene Marke kennt, dann fällt auf, dass die Designs für TOPMAN eine ‘abgespeckte Version’ darstellen, deutlich massentauglicher. Bei Astrid Andersen wird häufig Pelz oder Spitze als Kontrast zur beständigen Inspirationsquelle Basketball eingesetzt. Dies bleibt bei der Kollabo-Kollektion aus, doch dies ist natürlich nicht allzu verwunderlich, denn schließlich handelt es sich bei TOPMAN auch um eine Modekette für die Massen.

Bemerkenswert ist auch, dass TOPMAN Andersen bereits seit Jahren unterstützt. Über drei Saisons wurde ihre Show im Rahmen der MAN Show finanziert, jetzt die Kooperation, durch die Andersen Bekanntheit über ihre Nische erlangen wird.

Kampagnenmodel ist übrigens Rapper A$AP FERG.

 

 

SPECIAL

INSTAGRAM

10413167_631938540235715_1988514371_n

DandyJakob visiting Berlin Cathedral on a rainy Sunday.

#normcore6000

VIDEO