Tommy Tons Erfolgzug

Foto: Hypebeast; Tommy Ton

In einer Welt, in der allem Anschein nach alles immer schneller und schneller werden muss. Schaltet Blogger Tommy Ton bewusst einen Gang zurück. Der Streestyle-Blogger hat sich in erster Linie nicht durch Quantität, sondern durch die Qualität seiner Bilder durchgesetzt. Eine Seltenheit in der Online-Welt. Tagelang findet man keinen neuen Post auf JakandJil.com, seiner Website. Doch dann, endlich, gibt es wieder Fotos aus der internationalen Modewelt. Und diese haben es in sich. Er hat ein unglaubliches Gespür für Momente, für Perspektiven und für Trends. Mark Holgate, Redakteur der amerikanischen Vogue, begründet den Erfolg Tons folgendermaßen:

„What sets Ton apart from the other bloggers is that ‘he instinctively understands what makes the way someone got dressed that morning interesting and arresting and worth recording. And he frames and fetishises the look brilliantly too. I love the way he can capture all the subtle nuances of an outfit in a second.“

 

 

Im Alter von 13 Jahren entdeckte Tommy Ton seine Liebe für die Mode. Eine Tom Ford Gucci Kollektion hatte es ihm damals angetan. Erst versuchte er sich im Design, später nahm er die Kamera, damals eine a Digital SLR Kamera, in Hand und zog durch seine Heimatstadt Toronto.  Schnell langweilte ihn der Stil seiner Heimat, also brach er in die internationale Modewelt auf. Inspiriert durch Scott Schumann, besser bekannt als Sartorialist, begann er seine internationale Karriere. Er dachte: Was er kann, kann ich auch. Und wie wir von Dandy Diary finden: Tommy Ton kann es sogar besser. Denn seine Fotos grenzen an Kunstwerken. Und sein Spektrum ist deutlich größer. Während Mr. Schumann oftmals die gleichen Menschen knipst, graumeliertes Haar und rote Socken, überrascht auf JakandjIl desöfteren. Und, was auch nicht unwichtig ist, bei der Website Tommy Tons stößt man auf den ein- oder anderen Trend, eher selten bei Mr. Sartorialist. Während der letzten Men´s Fashion Week in Paris lernte ich Tommy Ton persönlich kennen, ich bat ihn um ein Foto. Seine Antwort: „Me, you want a photo of me“. Eine sympathische, eine bescheidene Antwort.  Eine Seltenheit im Modezirkus, ebenso wie die Fotografien seines Blogs, JakandJil.

Category: News

Tags: JakandJil.com, Sartorarialist, tommy ton

Von: David

Instagram