Time to love HARDER – Willy Chavarria zeigt politische Männermode

Die bereits vergangene Woche der Männermode in New York hatte einen Beigeschmack: Trumps Politik und der damit einhergehende Widerstand, machte auch vor der sonst so schön oberflächlichen Modebranche keinen Halt. Der Laufsteg wurde für politische Botschaften genutzt, Marken profilieren sich durch Abgrenzung zum Präsidenten. Während viele Modemacher, wie KRAMMER & STOUDT Designer Michael Rubi, die Ästhetik des Punks nutzen, um Protest auszudrücken, wählte der New Yorker Designer WILLY CHAVARRIA den direkteren Weg des Widerstands.

Mithilfe von kleinen aufgestickten Nachrichten, wie „Fuck Hate“, „Hate is Fed“ und „Respect Others“ setzt der New Yorker Designer, der mit seiner Kollektion „Harder“ sein Debüt auf der New Yorker Fashion Week feierte, deutliche Statements und appelliert in politisch widersprüchlichen Zeiten daran, gemeinsam für etwas einzustehen:

“It’s titled “Harder,” because it represents a harder time that we’re moving into, and it’s a reminder hat we need to fight harder, be harder, and love harder”, erklärt der Modeschöpfer im Gespräch mit  Fashion Week Daily.

Politische Bewegungen hätten ihn zu dieser Kollektion inspiriert. Mitunter die Transgender-Bewegung, das Black Power-Movement, als auch die Chicano Bewegung der 1960er Jahre, in der mexikanisch-amerikanische Bürger für Gleichberechtigung kämpften. Gemeinsamer Nenner dieser Bewegungen sind die unterdrückten Minderheiten, die als Gemeinschaft für ihre Rechte einstanden und so etwas bewirken konnten.

Chivarria, selbst Sohn eines Mexican-American, nutzt diese Elemente nun für seine FW17 Kollektion.

“I was always fascinated by how my parents dressed in the late ’60s. My father is Mexican-American and there was this cool Chicano style movement in California—very skinny jeans, Converse, sweatshirts with the sleeves cut off, and Ray Bans.” (FWD)

Vor diesem Hintergrund kombiniert er Baggy-Hose und Bomberjacke mit Gürtel, weite Hosenbeine und Sportswear Elemente. Die Kollektion wird ausschließlich von Models gezeigt, die zuvor auf der Straße gecastet wurden.

Interessant: Chivarria verarbeitet besonders weiche Materialien, wie Alpaca Wolle, Cashmere oder Leder, um seine „harte“ Nachricht zu verkaufen. Dieser Kontrast, der mit der Kollektion einhergeht, betont das politische Klima, in dem wir uns zurzeit befinden – und das die Modewelt auf ihre eigene Art und Weise aufnimmt und verarbeitet.

1/14

2/14

3/14

4/14

5/14

6/14

7/14

8/14

9/14

10/14

11/14

12/14

13/14

14/14

Text: Angelika Watta

Category: Lookbooks

Von: Carl Jakob Haupt

Instagram