arrow-left-black arrow-right-black arrow-white-down arrow-white-up dd-logo-header-large-white dd-logo-header de en fi-x matrix-arrow-left matrix-arrow-right matrix-icon search-icon share-facebook share-google_plusone_share share-pinterest_share share-twitter social-icon-facebook social-icon-instagram social-icon-twitter
 

Textilwirtschaft: “Vielleicht der Höhepunkt der Milan Fashion Week”

Das von uns hoch verehrte Fachblatt der Branche – die Textilwirtschaft – setzt sich im dem Artikel “Frontrow im Internet” mit Kooperationen von Marken und Bloggern auseinander. Ein brandheißes Thema, dem man da auf der Spur ist, da sollte man dran bleiben.

Einstieg in den Artikel, in dem es auch um die Blogger-Kooperationen von MANGO, ESPIRIT und H&M geht, erfolgt über die ausführliche Beschreibung der Dandy Diary Aktion #fashionooball:

Die Show von Dolce&Gabbana war schon fast gelaufen, die Models waren nicht mehr zu sehen und Domencio Dolce und Stefano Gabbana traten gerade den Rückweg Richtung Backstage an, da sprang plötzlich ein nackter Mann auf den Catwalk und rannte einmal quer über den Laufsteg, bevor ihn das Sicherheitspersonal abführte. Ein Flitzer.

Was da auf der Milan Fashion Week passierte, war bisher nur vom Fußball bekannt. Und es war vielleicht der Höhepunkt der Milan Fashion Week, zu mindestens medial gesehen. Überall wurde davon berichtet, von Spiegel bis InTouch, von Huffington Post bis New York Times.

Jetzt könnte man meinen Dolce&Gabbana hätten die Aktion selbst inszeniert, um sich die Aufmerksamkeit der Medien zu sichern. Doch weit gefehlt hinter der Aktion stecken die Jungs von Dandy Diary, einem Berliner Fashion-Blog.

Sie begründen den Lauf so: “Die Modenschau von Dolce&Gabbana haben wir natürlich nicht zufällig als Ort des Geschehens ausgewählt. Im September 2009 haben Domencio Dolce und Stefano Gabbana Blogger in die erste Reihe ihrer Show gesetzt – und sie zu Marketingzwecken instrumentalisiert. Dieses Prinzip haben wir jetzt einfach mal umgekehrt”.

SPECIAL

TRENDS

 

C’est cool: Nadelstreifenhose

Nadelstreifenhosen lösten lange Zeit ausschließlich unschöne Gedanken bei mir  aus: eigene Konfirmation, posher Banker und an eine Bekannte, die immer, wenn sie sich schick anziehen wollte, ihre Dönerspieß-großen Beine in eine Nadelstreifenhose presste.

Doch seit ein paar Saisons wandelt sich das Image des Klassikers. Die Nadelstreifenhose wird zunehmend im coolen Kontext gezeigt.

Coverstar King Krule trug sie in einer Modestrecke für die letzte Ausgabe des Another Man Magazine. Der London-based Designer Ed Marler zieht seine Saint Laurent Nadelstreifenhose gar nicht mehr aus. Marler kombiniert den Klassiker unverschämt genialerweise zu einer Leopardenmuster-Unterhose (siehe Foto).

Und: viele einflussreiche Designer zeigen vermehrt Nadelstreifenhosen auf dem Catwalk, darunter die gehypten JUUN. J und JW Anderson.

Die Nadelstreifenhose sollte als Wideleg-Pants getragen werden oder aber, wie es der zuvor genannte Marler vorführt, untypisch kombiniert werden, so dass das “schicke” der Nadelstreifenhose gebrochen wird.

 

NEWS

 

PUMA by MIHARAYASUHIRO MY-57: Ein Huf für Reinhold Messner

Dass man an der Ferse friert kommt zwar eher seltener vor, meist sind es ja doch die Zehen, die einem zuerst abfrieren (Reinhold Messner kann ein Lied davon singen), aber für den unwahrscheinlichen Fall des Fersenfrierens ist dann jetzt eben auch gesorgt:

PUMA hat mit dem MIHARAYASUHIRO MY-57 nämlich einen ziemlich verrückten Fersenfell-Turnschuh rausgehauen.

Ob das jetzt unbedingt praktisch ist oder gar schön, bezweifeln wir hier im Dandy-Office stark, aber besonders ist es allemal. Und damit schonmal mehr wert, als die hundertste Version eines Air Force 1 oder Stan Smith oder wie sie eben sonst so heißen, diese immergleichen Langweiler-Schuhe.

Also: schnallt euch diese Dinger an die Hufe und ab geht’s.

Von: Jakob

 

LOOKBOOKS

 

C-LANADESKTOPCollection_dd C-LANADESKTOPCollection_dd1 C-LANADESKTOPCollection_dd4 C-LANADESKTOPCollection_dd5 C-LANADESKTOPCollection_dd6 C-LANADESKTOPCollection_dd7 C-LANADESKTOPCollection_dd8 C-LANADESKTOPCollection_dd9 C-LANADESKTOPCollection_dd10

 

 

C://LANA/DESKTOP/Collection

Lana Dumitru, die Designerin dieser hotten Kollektion, erlangte durch ihr Facebook Dress Weltruhm. Wer ihr Facebook Kleid noch nicht kennt, bitte einmal hier entlang.

Für ihre aktuelle Kollektion  C://LANA/DESKTOP hat die gebürtige Rumänin wieder mit der Symbolik der virtuellen Welt gearbeitet. Sie hat Neopren-Sweater mit USB-Kabeln, dem Papierkorb-Symbol, welches ihr auch irgendwo auf eurem Desktop finden sollten, sowie den Symbolen für den Lautsprecher und für die Lupe, bedrucken lassen.

Über dem Papierkorb-Print thront die uns täglich begegnende Frage: Are you sure you want to permanently erase the Items in the Trash? (You can’t undo this action)? In diesem Kontext, gedruckt auf einer Pullover, getragen von einem Menschen, hat diese Frage schon fast etwas philosophisches.

Alle Kollektionen von unserem liebsten CYBERGIRL aus Transsilvanien könnt ihr euch hier ansehen.

 

INSTAGRAM

10593530_1447717925517132_387183907_n

Working on a new project!

#034 #034 #ilovemyjob #levis

LOOKS

FASHION SHOWS

VIDEO