arrow-left-black arrow-right-black arrow-white-down arrow-white-up dd-logo-header-large-white dd-logo-header de en fi-x matrix-arrow-left matrix-arrow-right matrix-icon search-icon share-facebook share-google_plusone_share share-pinterest_share share-twitter social-icon-facebook social-icon-instagram social-icon-twitter
 

Das SZ-Magazin kürt Dandy Diary zu einem der zwölf besten Modeblogs

Heute ist das bereits in diversen Blogs vorab angekündigte Modeheft vom SZ-Magazin rausgekommen. Und da wir sowohl Modehefte, als auch die Süddeutsche Zeitung, als auch deren Magazin total gut finden, haben wir es uns natürlich am Kiosk gekauft.

In dem Heft steht so allerhand interessantes drin, was man unbedingt lesen sollte, zum Beispiel was guter Geschmack ist (eine Frage der Höflichkeit) und was das beliebteste T-Shirt-Motiv der Welt (Che Guevara). Und weil das SZ-Magazin natürlich total zeitgeistig ist, hat es sich eben auch mit Modeblogs beschäftigt – und gleich mal eine dieser ultra-beliebten Top-Listen gemacht.

Das SZ-Magazin fragt sich und uns: “Was ist ein guter Modeblog?”

Die Antwort gibt es sich, das ist ja klar, gleich selbst: “Einer der mehr bietet als schlecht abfotografierte Handtaschen und schnatterndes Blabla. Ein guter Modeblog ist einer, auf dem man verweilen möchte, der informiert, inspiriert und im besten Falle auch unterhält. Und ja: Es gibt sie!”

Dann werden zwölf Modeblogs aufgelistet, die das SZ-Magazin so richtig steil findet – und siehe da: Wir von Dandy Diary sind auch dabei. Neben solchen internationalen Superstars wie Kate Loves Me und Jak & Jil. Wahnsinn! Champions League! Olé, Olé!

Über uns schreibt das Magazin:

“Ein Modeblog für Männer, Frauen und Ladyboys. David Kurt Karl Roth aus Berlin und Carl Jakob Haupt aus Hamburg, heißen nicht nur beide K/Carl, sondern können auch beide schreiben. Humorvoll, klug, erfrischend ehrlich.”

Das wir in der Top 12-Liste sind finden wir so dermaßen geil, geil, geil dass wir uns jeder schon etwa vier mal einen auf das ausgebreitete SZ-Magazin haben runterholen lassen. Denn selber onanieren, das haben wir jetzt, nach dieser Adelung durch das allerbeste Magazin der ganzen Welt, nun wirklich nicht mehr nötig.

SPECIAL

TRENDS

FASHION SHOWS

LOOKS

NEWS

 

Massiver Herbstschuh, trotz mauer Mitläufer: RED WING

So, es reicht dann jetzt auch mal wieder: mit dem Herbst, der kriechenden Kälte und auch mit den nassen Füßen.

Ich trage ab sofort Stiefel. Nennt mich doch, wie ihr wollt. Meinetwegen auch einen Prenzlauer Bergsteiger.

Damit ich von nun an nicht mehr friere, zwänge ich meinen Fuß ab heute in den Warme-Füße-Klassiker RED WING. Man kennt diese Stiefel vor allem von Hamburger Werbeagenturbesitzern bei der Wochenend-Herbst-Wanderung mit großem Hund auf Sylt oder von achso markigen Düsseldorfern, die auch gern mal eine “Designer-Jeans” und halblanges Haar tragen. Beides bin ich nicht, beides will ich nicht sein.

Doch sie und mich eint nun: der warme, trockene Fuß. Und das ist es mir wert! Echt jetzt. Es reicht nämlich.

Von: Jakob

LOOKBOOKS

INSTAGRAM

10724688_756660611068484_1745114158_n

ADIDAS x BARBOUR Country Jacket

VIDEO