Suzy, wir legen Widerspruch ein!

Es gibt Frauen, denen sollte man lieber nicht widersprechen. Suzy Menkes gehört dazu. Die Modejournalistin mit der drei Meter hohen Tolle und zwei Meter breitem Arsch gehört dazu. Sie hat ein unerschöpfliches Wissen über Mode. 

Doch ihr Urteil über die Dries van Noten S/S 2013 Show können wir nicht teilen. Wir legen Widerspruch ein. Denn sie beschrieb das neueste Werk des belgischen Designers mit dem gewichtigen Wort “outstanding”. Dries van Noten hat sich für die Saison Frühjahr/Sommer 2013 mit dem Thema Camouflage auseinandergesetzt.

Leider zu später. Zwei Saisons zu spät. Da hilft auch die originelle Umsetzung von Van Noten nicht weiter. Teilweise ließ er seine Tarnmuster leicht verschwommen auf Hosen und Jacken drucken. Er nahm dem Camouflage Muster die Härte. 

Doch auch die Idee Camouflage abstrakter, genauer gesagt: leicht verschwommen, zu zeigen, ist nicht wirklich neu. Das dänische Label Wood Wood zeigte bereits Spring/Summer 2012 in sich verlaufene Tarnmuster. Suzy Menkes Artikel Beauty From the Bellicose ist natürlich trotzdem lesenswert.

Sie schreibt auch über JUUN.J und Junya Watanabe. Letzterer Designer darf auch gern jede Saison das Tarnmuster zeigen, denn Watanabe ist ja schließlich berühmt dafür. Es ist sein Muster.

Category: Fashion Week Paris

Tags: Camouflage, Fashion Week Paris, Paris Men's Fashion Week, Suzy Menkes

Von: David Kurt Karl Roth

Instagram