Stylist von Johnny Depp? Oder doch nur bloggender Langfinger?

David Tripp liebt die sündhaften teuren Modemarken, doch Kohle hat er keine.

Daher beschloss der Fashion- und Lifestyleblogger (The General Aesthete) sich auf einem anderen, nicht ganz legalen Weg, seine Lieblingsmarken zu beschaffen.

Er gab sich als Stylist von Johnny Depp aus und “kaufte” mit  gestohlenen Kreditkarten für tausende von Dollar Designerkleidung für seinen “A-List-Boss”. In den New Yorker Boutiquen von Jil Sander, Carven und Marni begann Tripp seinen Raubzug.

In der NYC Dependance von Jil Sander gelang ihm sein größter Coup: Er kaufte Produkte im Wert von 5,841.14 Dollar. Irgendwann wurde es Tripp zu langweilig (oder: zu gefährlich) ausschließlich für Depp zu shoppen, da begann er sich als Stylist von Brandon Flowers – Frontman der Killers – auszugeben. Es war das Ende vom Anfang.

Tripp rief in der New Yorker Boutique von Marc Jacobs an. Doch der Storemanager wurde skeptisch, weil der Name von der angegeben Kreditkarte (Kelli) zu feminin klang, nicht zur Stimme des Mannes am Telefon passte. Nach einer kurzen Google Session wurde dem Storemanager klar, dass Tripp nicht der war, für den er sich ausgab.

Als der Blogger kam, um die Klamotten abzuholen, wartete bereits die Polizei auf ihn. So dramatisch endete sie, die Shoppingtour unsers neuen Lieblingsbloggers David Tripp.

Category: News

Tags: David Tripp, Jil Sander, marni, The General Aesthete

Von: David Kurt Karl Roth

Instagram