Stilfragen an Henrik Vibskov

Was ist das letzte Kleidungsstück, was du gekauft hast?

Einen Strickpullover.

Gibt es Stores, die Du magst?

Ja, heute war ich im VooStore, das hat mir sehr gefallen.

Was ist das wertvollste Geschenk, was du je gemacht hast?

Kürzlich habe ich 20 verschiedene Uniformen und Mützen für die Geburtstagsparty meiner Tochter entworfen und selbst genäht. Die Kinder sahen aus wie ein Junior-Ku Klux-Klan. Das war ein bisschen schockierend. Und sehr viel Arbeit.

Wo findet man gute Geschenke?

Ich mache Geschenke entweder selbst oder suche etwas auf dem Flohmarkt.

Was war die letzte Ausstellung, die Dich begeistert hat?

Die Erwin Wurm-Ausstellung in der Berlinischen Galerie. Das „Narrow House“ war sehr beklemmend. Und gut.

Besitzt Du selbst Kunst?

Ja. Ich habe mir aber nie Kunst gekauft, sondern mit anderen Künstlern getauscht oder geschenkt bekommen.

Welches Museum in Kopenhagen empfiehlst du?

Natürlich Louisiana.

Jemand fragt dich nach dem besten Restaurant und der besten Bar der Stadt. Deine Antwort?

Das Eldorado in Christianshavn ist sehr gut. Außerdem die Fiskebar im Meatpacking District, in der man nie weiß, ob die Gäste gerade eigentlich essen oder ob das alles eine riesige Party ist.

Welches Konzert hast du zuletzt besucht?

Moderat. Das war an einem Sonntag, und die Leute sind trotzdem ausgerastet.

Welche Labels trägst du heute?

Vibskov, Vibskov, Vibskov, Adidas und noch mehr Vibskov.

Wenn du mal freie Zeit hast: Buch oder Film?

Normalerweise Film, aber momentan finde ich zurück zu Büchern.

Eine Buchempfehlung?

Ich mag vor allem Krimis. Gerade habe ich einen besonders harten und brutalen gelesen, der im Kopenhagener Stadtteil Norrebro spielt.

Eine Filmempfehlung?

Dheepan.

Was erhoffst du dir auf beruflicher Ebene von den nächsten drei Jahren?

Keine Ahnung. Ich hatte nie einen Plan.

Text: David Jenal

Category: Special

Tags: Henrik Vibskov, Interview, Stilfragen

Von: David Kurt Karl Roth

Instagram