Stan Smiths fürs Karma-Konto: VEJA

Während man dieser Tage in Berlin kaum Spazieren gehen kann, ohne jemanden mit dem überhippen Schuhmodell “Stan Smith” von ADIDAS zu sehen, hat sich parallel dazu in Paris ein recht ähnlicher Sneaker etabliert. Dort tragen die angesagten jungen Leute neben dem ADIDAS-Modell auch das Modell “Esplar” von VEJA.

Optisch sieht der Schuh recht ähnlich aus, die Story ist aber eine ganz andere. Während ADIDAS bekanntlich aus Herzogenaurach stammt und irgendwo in Asien produzieren lässt, ist VEJA eine Pariser Erfindung, die in Brasilien hergestellt wird. Ja, richtig, Brasilien. Wir dachten bislang ja immer, dass da ausschließlich Kaffee und Po-Implantate herkommen.

Warum es ausgerechnet Brasilien sein musste, hat DIE ZEIT vergangenes Jahr in einem Artikel beschrieben:

“Wir haben den Produktionszyklus eines Turnschuhs genommen und jeden einzelnen Schritt verändert, angefangen bei den Rohmaterialien”, sagt Kopp. Mit 5.000 Euro Startkapital pro Kopf machten sie sich 2004 im Norden Brasiliens auf die Suche nach Baumwollkooperativen, deren Ernte sie vollständig abnehmen können, um daraus den festen Canvasstoff für die Schuhe herzustellen. Sie besuchten Schuhfabriken in Porto Alegre und fuhren in die Amazonas-Region Acre, um dort Seringeiros, Kautschukzapfer, zu finden, die den Naturgummi für die Sohlen der Veja-Schuhe aus den Bäumen holen. “Die Brasilianer nannten uns am Anfang ‘os franceses locos’, ‘die verrückten Franzosen’, weil wir mehrere Wochen bei den Bauern blieben. Wir wollten genau verstehen, wie die Menschen arbeiten, um den Preis zu errechnen, den sie für ihre Produkte bekommen müssen”, sagt Kopp. In dieser Zeit haben sie gelernt, Portugiesisch zu sprechen wie die Einheimischen und den Namen für ihre Firma gefunden. Veja bedeutet: Schau hin!”

Wir sehen und verstehen: der VEJA Sneaker ist der Eco-Stan Smith und zahlt aktiv aufs Karma-Konto ein. Man darf ihn aber auch einfach nur kool finden. Und angesagt. Und hip.

Category: News

Von: Carl Jakob Haupt

Instagram