Skulpturprojekte Münster 2017

🤠👩‍🔬
Kunst von Jeremy Deller

Kunst von Jeremy Deller

Kunst von Jeremy Deller

2017 ist – ihr werdet sicherlich schon davon gehört haben – das SUPER-KUNSTJAHR – mit der Venedig Biennale, der Documenta und den Skulptur Projekten.

Was die Kunst angeht, bin ich Laie, wenn es zu intellektuell wird, dann schalte ich ab, fühle mich an meine Kindheit erinnert, in der ich – an der Hand von meinen Eltern – durch nicht enden wollende Ausstellungen geschleift wurde.

Trotz meines Laiendaseins versuche ich mich in einer Empfehlung für den Kunstsommer:

Ich habe die Documenta in Athen und Kassel besucht, doch begeistert haben mich die Skulptur Projekte in Münster. Sie finden alle 10 Jahre unter der Leitung von Kasper König und seinem Kuratoren-Team statt.

Im Vorfeld werden die Künstler nach Münster eingeladen, um sich einen inspirierenden Ort für ihren künstlerischen Beitrag auszuwählen. Der Ort bildet den Ausgangspunkt für ihre Arbeit. Das Konzept, bzw. Aufgabenstellung, der Skulpturen Projekte ist – im Gegensatz zur Documenta – recht offen gestaltet, doch das schadet nicht, im Gegensatz, bei bei der Kassler Kunstschau fühlt man sich leider viel zu oft wie im Sozial- oder Geschichtsunterricht, mit Oberlehrer Adam Szymczyk.

Bei den Skulptur Projekten wird man unterhalten: es gibt große, spektakuläre Kunstwerke zu sehen, lustige Beiträge, viel Interaktion und wichtige Zeitgenossen, in deren Welten der Besucher eintauchen darf.

Hier unsere Lieblingsarbeiten der Skulpturen Projekte in Münster – dem Underdog des SUPER-KUNSTJAHR 2017:

 

Jeremy Deller

Keiner hat früher mit seiner Arbeit für die Skulpturen Projekte begonnen, als der britische Künstler: Bereits 2007 stellte Deller sein Projekt “Speak to the earth and it will tell you” vor. Für seinen Beitrag lud Deller 55 Münsteraner Kleingartenvereine ein über zehn Jahre lang ein Tagebuch zu führen. Die Aufgabenstellung: Sie sollten über persönliche Ereignisse sowie all jene, die ihr Hobby als Kleingärtner beeinflussen, berichten. Schlussendlich haben 33 Vereine personifizierte Nachschlagewerke abgeliefert, in denen Fotos, Zeichnungen, Gedichte und Zeitungsdokumente zu sehen sind. Die Installation findet man in einer Gartenlaube in einem Schrebergarten.

Standort: Kleingartenverein Mühlenfeld, Lublinring, 48147 Münster

Kunst von Pierre Huyghe

Pierre Huyghe

Pierre Huyghe hat bei den Skulptur Projekten Münster eine kurz vor dem Abriss stehende Eislaufhalle in ein komplexes biologisch-technisches System verwandelt. Er ließ den Boden der Halle komplett umgraben. Der französische Künstler ließ so eine Art begehbare Mondlandschaft entstehen: überall Betonreste, Geröll, Stein, Sand, Schlamm und Pfützen. Um das rund 1 Millionen Euro kostende Großprojekt zu finanzieren arbeitete Huyghe mit der New Yorker Galerie Marian Goodman, Hauser & Wirth in London, Esther Schipper in Berlin und Paris’s Chantal Crousel zusammen. In der Installation “After ALife Ahead” leben Bienen, Frösche und Fische, auch Pfauen waren Teil der Arbeit, doch die wurden depressiv. Daher wird aktuell Ersatz gesucht: das Veterinäramt in Münster könnte sich Meerschweinchen vorstellen, Pierre Huyghe Zebras. Auch ohne weitere Exoten: spektakulär.

Standort: Ehemalige Eissporthalle an der Steinfurterstraße 113 – 115, 48149 Münster

 

Kunst von Mika Rottenberg

Mika Rottenberg

Die Arbeit der argentinischen Video- und Installationskünstlerin befindet sich in einem ehemaligen Asia Supermarkt. Dort zeigt die Künstlerin inmitten von aufblasbaren Ananassen, Gummienten und Lametta ihren neuen Film “COMIC GENERATOR”. Eine Auseinandersetzung mit der dunklen Seite des Kapitalismus. Im Kunstfilm zeigt sie gelangweilte Verkäuferinnen, die in ihren winzigen Shops auf einem chinesischen Markt sitzen, inmitten ihrer ewig gleichen Billigwaren. Sowie Szenen aus chinesischen Restaurants vom amerikanisch-mexikanischen Grenzgebiet. Der Film ist kurios, unterhaltsam.

Standort: Gartenstraße 29, 48147 Münster

Ayse Erkmen

Erkmen hat – soviel steht schon nach wenigen Wochen fest – die bekannteste, spektakulärste Arbeit der Skulpturen Projekte 2017 erschaffen: “On Water”, einen Unterwasser-Steg, auf dem die Besucher scheinbar schwebend das Wasser im Stadthafen durchqueren können, dafür wurden insgesamt acht Container im Hafen versenkt, rund um die Uhr wachen Rettungsschwimmer über das Kunstwerk, um Besuchern bei Fehltritt zur Rettung zu eilen. Das Werk der türkischen Künstlerin, die immer wieder mit dem Element Wasser arbeitet, erweckt religiöse Assoziationen, lässt an Grenzen oder deren Überwindung denken, doch funktioniert auch so – ohne jeglichen Bezug, Tiefgang – ganz wunderbar.

Standort: Stadthafen 1, Nordseite: Hafenweg 24, Südseite: Am Mittelhafen 20, 48155 Münster

Kunst von Ayse Erkmen

Category: News

Tags: Ayse Erkmen, Jeremy Deller, Mika Rottenberg, Pierre Huyghe, Skulptur Projekte Münster

Von: David Kurt Karl Roth

Instagram