arrow-left-black arrow-right-black arrow-white-down arrow-white-up dd-logo-header-large-white dd-logo-header de en fi-x matrix-arrow-left matrix-arrow-right matrix-icon search-icon share-facebook share-google_plusone_share share-pinterest_share share-twitter social-icon-facebook social-icon-instagram social-icon-twitter
 

Shot of Yesterday III

“Ein Mensch ist mehr ein Mensch durch das, was verschweigt, als durch das, was er sagt.”

Dieses Zitat habe ich gestern, wie man das sonntags nunmal so macht, im “Handbuch moderner Literatur im Zitat” nachgeschlagen, beziehungsweise gefunden. Albert Camus hat das gesagt, dieser französische Sisyphos der Revolte.

An diesem Wochenende war es ungewöhnlich ruhig, hier auf Dandy Diary. Das lag daran, dass David und ich kurz mal tanzen waren. Im Sinne Camus’ werden wir dazu einfach weiter nichts sagen. Existentialistisch war es aber in jedem Fall.

Mein Outfit ist der Lektüre angepasst: Ich trage, nicht unähnlich einem Oberstufenlehrer, ein schwarzes Cordhemd von Selected Homme, eine hellbraune Chino-Hose von Dockers, graue Socken, geflochtene schwarze Herrenschuhe und eine Brille des Pariser Designers Alain Mikli.

Besonders das Hemd gehört momentan zu meinen liebsten Kleidungsstücken. Neben dem schwerst angesagten Cordstoff hat es Aufnäher an den Ellenbogen, ein dezent kariertes Innenfutter, sowie braune Holzknöpfe und einen Button-Down-Kragen. Alles sehr schön, wie ich finde.

Camus trug übrigens nie Cordhemden. Schade eigentlich.

NEWS

TRENDS

LOOKS

INSTAGRAM

10632535_738823896183386_1994257541_n

Dandy Diary mobile office touched down in

#hamburg

SPECIAL

LOOKBOOKS

FASHION SHOWS

VIDEO