arrow-left-black arrow-right-black arrow-white-down arrow-white-up dd-logo-header-large-white dd-logo-header de en fi-x matrix-arrow-left matrix-arrow-right matrix-icon search-icon share-facebook share-google_plusone_share share-pinterest_share share-twitter social-icon-facebook social-icon-instagram social-icon-twitter

NEWS

 

Seoul Fashion Week: SONGZIO A/W 2013-14

SONGZIO A/W 2013-14. Eine Kollektion, die bereits im Rahmen der Pariser Männermodenschauen im Januar präsentiert wurde.

Doch Mr. Song Zio, Modeschöpfer von SONGZIO, zeigt sich heimatverbunden und präsentiert traditionsgemäß seine Kollektion auch auch in Seoul während der Modewoche. Seine Anhänger danken es ihm. Fashion Kids stehen stundenlang an, um ein begehrtes Ticket für seine Show zu ergattern.

Inspirationsvorlage für die aktuelle SONGZIO Kollektion war “Sanctuary”, ein Roman des amerikanischen Autor William Faulkner. Ein Mann, der für seine grenzwertigen Erzählungen bekannt war.
 

Kurzfassung der Geschichte: Ein junges Mädchen wird von ihrem Lover mit auf einem Spritztour genommen, sie endet damit, dass ein impotenter Popeye sie mit einem Maiskolben vergewaltigt, daraufhin geschehen ein paar Morde, und Popeye und sein Vergwaltigungsopfer beginnen eine romantisch-brutale Beziehung.

Soweit so gut. Mr. Song Zio hat sich vorgestellt den bösen Charakter der Geschichte, Popeye, zu kleiden, aber, so lässt er verkünden, auf eine positive Art.  Er zeigte Lederanzüge in schwarz und braun, voluminöse Ärmel und Wideleg-Pants. Das Leder wurde teilweise mit Öl bearbeitet, diese spezielle Behandlung sorgte für eine lackgartige Optik.

Mehr Informationen zu der Arbeit von SONGZIO findet ihr in unserem Interview, das wir 2012 mit dem Modeschöpfer in Seoul geführt haben. Und hier, in einem aktuellen Artikel, seht ihr Schuhkreationen von SONGZIO.

 

LOOKS

LOOKBOOKS

SPECIAL

TRENDS

 

No-Go: Coat Slinging!

Vor ein paar Jahren begannen Streetstyle-Koryphäen damit ihre Jacken, Jacketts oder Mäntel lässig über den Schultern zu tragen, statt die Arme durch die Ärmel zu stecken. Im Fachterminus nannte man das dann “Coat Slinging”.

Kürzlich hat die BUNTE (!) über den Styling-Trend geschrieben. “Coat Slinging” ist somit also offiziell ein “No-Go”. Also: liebe Freunde des guten Geschmacks, bitte steckt eure Arme fortan wieder in die Ärmel.

Denn ein Ärmel ohne Arm, dass ist wie Justin O’Shea ohne Veronika, wie Cara Delevigne ohne Augenbrauen: irgendwie unvollständig.

2008 hat Scott Schuman (aka: The Sartorialist) den ersten Fall von “Coat Slinging” aufgedeckt und auf seinem Blog veröffentlicht, daraufhin brach eine Epidemie aus, von der sich die Modewochen bis heute nicht erholt haben.

Doch jetzt ist mal wieder gut: bitte zieht eure Jacketts wieder anständig an! Andernfalls wirkt ihr wie ein schwuler Modejournalist aus dem Jahr 2010 (der heute auch wieder seine Arme durch die Ärmel steckt).

INSTAGRAM

10843758_1584039655160079_140494486_n

Dandy Diary mobile office touched down in Austria

VIDEO

FASHION SHOWS