arrow-left-black arrow-right-black arrow-white-down arrow-white-up dd-logo-header-large-white dd-logo-header de en fi-x matrix-arrow-left matrix-arrow-right matrix-icon search-icon share-facebook share-google_plusone_share share-pinterest_share share-twitter social-icon-facebook social-icon-instagram social-icon-twitter
 

Schauenplan: Paris Men’s Fashion Week Januar 2012

Während wir hier in Deutschland noch darüber grübeln, an welchem Tag und zu welcher Uhrzeit solch nationale Designgrößen wie Kilian Kerner und Anja Gockel ihre mediokren Karstadt-Kollektionen auf der heimischen Fashion Week präsentieren, weiß der modeinteressierte Pariser natürlich schon längst, wann welcher Designer seine neueste Kollektion zeigen wird.

Wir bei Dandy Diary sind ja leider Gottes Lokalpatrioten und deshalb natürlich nicht bei den für die Männermode wesentlich wichtigeren Pariser Schauen dabei. Denn zeitgleich mit der Men’s Fashion Week Paris findet die gender-übergreifende Berliner Fashion Week statt. Ist leider nicht zum ersten Mal so und immer noch ein Ärgernis. Nun gut.

Allein die Namen der Marken und Designer, die in Paris zeigen werden, lassen unsere Höschen wo es nur geht feucht werden: Rick Owens, Givenchy, John Galliano, Henrik Vibskov, Wooyoungmi, Dior Homme, Walter van Beirendonck, Dries van Noten, Raf Simons - ach, man könnte alle nennen. Paris ist und bleibt die wichtigste Fashion Week für Männer.

Wer mehr Bock auf Paris als auf Berlin hat – und auch die Zeit hinzufahren -, dem sei folgender Schauenplan empfohlen, den ich frecherweise einfach mal so bei den Kollegen von Hypebeast kopiert habe, die ihn wiederum bei Fucking Young gefunden haben. Irre, dieses Internet.

Wednesday, January 18, 2012
16.00 CET / 10:00am EST / 12:00am JST (January 19) – Y Project by Yohan Serfati, Maison des Metallos
17.00 CET / 11:00am EST / 1:00am JST (January 19) – John Lawrence Sullivan, Maison des Metallos, salle noire, 94 rue Jean-Pierre Timbaud, Paris 11e
18.00 CET / 12:00pm EST / 2:00am JST (January 19) – Mugler, BETC, Passage du Désir, 85-87 rue du faubourg Saint-Martin, Paris 10e
19.00 CET / 1:00pm EST / 3:00am JST (January 19) – Gaspard Yurkievich
20.00 CET / 2:00pm EST / 4:00am JST (January 19) – Christian Lacroix Homme
21.00 CET / 3:00pm EST / 5:00am JST (January 19) – AMI by Alexandre Mattiussi, 24 rue René Boulanger, Paris 10e

Thursday, January 19, 2012
9.30 CET / 3:30am EST / 5:30pm JST – 3.1 Phillip Lim, BETC, 48 boulevard de Strasbourg, Paris 10e
10.30 CET / 4:30am EST / 6:30pm JST – Kolor, Espace Commines, 17 rue Commines, Paris 3e
11.30 CET / 5:30am EST / 7:30pm JST – Issey Miyake, 5 place des Vosges, Paris 4e
12.30 CET / 6:30am EST / 8:30pm JST – Rick Owens, POPB, salle Marcel Cerdan
13.30 CET / 7:30am EST / 9:30pm JST – Viktor&Rolf, Galerie de Minéralogie, Jardin des Plantes, 36 rue Geoffroy Saint-Hilaire, Paris 5e
14.30 CET / 8:30am EST / 10:30pm JST – Louis Vuitton
16.00 CET / 10:00am EST / 12:00am JST (January 20) – Alexis Mabille, Le Meurice
17.00 CET / 11:00am EST / 1:00am JST (January 20) – Jean Paul Gaultier, 325 rue Saint-Martin, Paris 3e
18.00 CET / 12:00pm EST / 2:00am JST (January 20) – Yohji Yamamoto, 155 rue Saint-Martin, Paris 3e
19.00 CET / 1:00pm EST / 3:00am JST (January 20) – Dries Van Noten
20.00 CET / 2:00pm EST / 4:00am JST (January 20) – Adam Kimmel
21.00 CET / 3:00pm EST / 5:00am JST (January 20) – Steffie Christiaens, TBA

Friday, January 20, 2012
10.00 CET / 4:00am EST / 6:00pm JST – Junya Watanabe
11.00 CET / 5:00am EST / 7:00pm JST – Yves Saint Laurent
12.00 CET / 6:00am EST / 8:00pm JST – Julius, Maison des Métallos, 94 rue Jean-Pierre Timbaud, Paris 11e
13.00 CET / 7:00am EST / 9:00pm JST – GustavOlins, TBA
14.00 CET / 8:00am EST / 10:00pm JST – Juun J., Espace des Blancs Manteaux, 1bis rue des Hospitalières Saint-Gervais, Paris 4e
15.00 CET / 9:00am EST / 11:00pm JST – Kris Van Assche, Les Beaux Arts de Paris, salle Melpomène, 13 quai Malaquais, Paris 6e
16.00 CET / 10:00am EST / 12:00am JST (January 21) – Boris Bidjan Saberi, BETC
17.00 CET / 11:00am EST / 3:00am JST (January 21) – Comme des Garcons Homme Plus
18.00 CET / 12:00pm EST / 4:00am JST (January 21) – Givenchy
19.00 CET / 1:00pm EST / 5:00am JST (January 21) – John Galliano
20.00 CET / 2:00pm EST / 6:00am JST (January 21) – Henrik Vibskov, TBA

Saturday, January 21, 2012
10.00 CET / 4:00am EST / 6:00pm JST – Maison Martin Margiela, TBA
11.00 CET / 5:00am EST / 7:00pm JST – Kenzo
12.00 CET / 6:00am EST / 8:00pm JST – Walter Van Beirendonck, Espaces Commines
13.00 CET / 7:00am EST / 9:00pm JST – Ann Demeulemeester, Les Beaux-Arts de Paris, salle Melpomène, 13 quai Malaquais, Paris 6e
14.00 CET / 8:00am EST / 10:00pm JST – Bernhard Willhelm, TBA
15.00 CET / 9:00am EST / 11:00pm JST – Dior Homme
16.00 CET / 10:00am EST / 12:00am JST (January 22) – Wooyoungmi, Palais de la Femme, 96 rue de Charonne, Paris 11e
17.00 CET / 11:00am EST / 3:00am JST (January 22) – Cerruti, 3 place de la Madeleine, Paris 8e
18.00 CET / 12:00pm EST / 4:00am JST (January 22) – Mihara Yasuhiro, La Maison Rouge, Fondation Antoine de Galbert, 10 boulevard de la Bastille, Paris 12e
19.00 CET / 1:00pm EST / 5:00am JST (January 22) – Damir Doma, Espace des Blancs Manteaux
20.00 CET / 2:00pm EST / 6:00am JST (January 22) – Hermès
21.00 CET / 3:00pm EST / 7:00am JST (January 22) – Raf Simons

Sunday, January 22, 2012
10.00 CET / 4:00am EST / 6:00pm JST – Bill Tornade, TBA
11.00 CET / 5:00am EST / 7:00pm JST – Lanvin
12.00 CET / 6:00am EST / 8:00pm JST – agnes b., TBA
13.00 CET / 7:00am EST / 9:00pm JST – No Edition, TBA
14.00 CET / 8:00am EST / 10:00pm JST – Songzio, Espace des Blancs Manteaux, 1bis rue des Hospitalières Saint Gervais, Paris 4e
15.00 CET / 9:00am EST / 11:00pm JST – Rynshu, Hotel Westin, 3 rue de Castiglione, Paris 8e
16.00 CET / 10:00am EST / 12:00am JST (January 23) – Paul Smith, Couvent des Cordeliers, 15 rue de l’Ecole de Médecine, Paris 6e
17.00 CET / 11:00am EST / 3:00am JST (January 23) – Qasimi, TBA
18.00 CET / 12:00pm EST / 4:00am JST (January 23) – Thom Browne
19.00 CET / 1:00pm EST / 5:00am JST (January 23) – Arnys, Ambassade du Paraguay, 1 rue Saint-Dominique, Paris 7e
20.00 CET / 2:00pm EST / 6:00am JST (January 23) – Acne, Garage Vaugirard, 165 rue de Vaugirard, Paris 15e

 

Bild: fuckingyoung.es

FASHION SHOWS

SPECIAL

LOOKBOOKS

NEWS

 

Insolvenz: Berliner Krawatten-Manufaktur EDSOR KRONEN an Schweizer Investor verkauft

Die schillernde Berliner Krawatten-Manufaktur EDSOR KRONEN, die vor allem für ihre noch schillernderen Inhaber Günther H. Stelly und Jan-Henrik M. Scheper-Stuke bekannt war, hat, wie jetzt bekannt wurde, bereits im September 2014 Insolvenz angemeldet. Vor wenigen Tagen wurde die Mehrheit am Unternehmen an einen Schweizer Investor verkauft.

Insolvenzverwalter Christian Otto von der Kanzlei Hermann Wienberg Wilhelm sagt: “In der Manufaktur wird weiter ganz normal produziert, auch alle Ladengeschäfte sollen weiter bestehen bleiben. Alle Arbeitsplätze bleiben erhalten.”

Nachdem mit HERR VON EDEN vor einiger Zeit schon ein ebenfalls, wenn auch sehr anders, schillernder Player der deutschen Herrenmodebranche Insolvenz angemeldet hatte, trifft es nun die nächste, nicht unbekannte Marke, die auf hochqualitative Handarbeit und extravagantes Marketing gesetzt hat. Das ist: kein gutes Zeichen für die Branche.

Jan-Henrik M. Scheper-Stuke, der EDSOR KRONEN 2010 von Günther H. Stelly übernahm, reist in der kommenden Woche für Gespräche zum neuen Eigentümer in die Schweiz. Gegenüber DANDY DIARY sagt er: “Es stehen noch wichtige Punkte auf der Agenda, die einer Klärung bedürfen.”

Nach Ende-Ende klingt das zumindest nicht. Wir wünschen viel Erfolg!

Von: Jakob

 

LOOKS

TRENDS

 

No-Go: Coat Slinging!

Vor ein paar Jahren begannen Streetstyle-Koryphäen damit ihre Jacken, Jacketts oder Mäntel lässig über den Schultern zu tragen, statt die Arme durch die Ärmel zu stecken. Im Fachterminus nannte man das dann “Coat Slinging”.

Kürzlich hat die BUNTE (!) über den Styling-Trend geschrieben. “Coat Slinging” ist somit also offiziell ein “No-Go”. Also: liebe Freunde des guten Geschmacks, bitte steckt eure Arme fortan wieder in die Ärmel.

Denn ein Ärmel ohne Arm, dass ist wie Justin O’Shea ohne Veronika, wie Cara Delevigne ohne Augenbrauen: irgendwie unvollständig.

2008 hat Scott Schuman (aka: The Sartorialist) den ersten Fall von “Coat Slinging” aufgedeckt und auf seinem Blog veröffentlicht, daraufhin brach eine Epidemie aus, von der sich die Modewochen bis heute nicht erholt haben.

Doch jetzt ist mal wieder gut: bitte zieht eure Jacketts wieder anständig an! Andernfalls wirkt ihr wie ein schwuler Modejournalist aus dem Jahr 2010 (der heute auch wieder seine Arme durch die Ärmel steckt).

INSTAGRAM

10949065_1533438423582722_1980345113_n

As usual terrifc setdesign at Henrik Vibskov!

#parisfashionweek

VIDEO