Savile Row vs. Abercrombie & Fitch

Unter dem ziemlich lässigen Motto “Give three-piece a chance” haben die Schneider der legendären Londoner Savile Row gegen eine geplante Filliale der Prollmodenmarke ABERCROMBIE & FITCH protestiert.

Bislang ist die amerikanische Marke noch nicht in der Straße präsent, in der Prince Charles, Winston Churchill, Napoleon und wahrscheinlich jeder Engländer mit Stil seine Anzüge gekauft hat.

Laut der britischen Vogue hat sich auch die Stadtverwaltung bereits gegen eine Ansiedlung von A&F ausgesprochen:

“Savile Row has a unique character — currently there are no high-street chains present (…). A management plan should be put in place to ensure this character is retained.”

Dutzende halbnackte A&F-Verkäufer und kreischende, mit dem Handy fotografierende Teenagermädchen und noch lauter kreischende Schwulis in der “Golden Mile of Tailoring” zu sehen, wäre tatsächlich ein unmöglicher Stilbruch. Einen Management-Plan gegen neue High-Street-Retailer können wir als Verfechter libertärer Werte aber dennoch überhaupt nicht gutheißen.

Wir wären viel mehr dafür, dass die alteingesessenen Herrenausstatter in klassischer britischer Hooligan-Manier den neuen ABERCROMBIE-Laden niederbrennen – natürlich stilecht im Dreiteiler.

Von: Carl Jakob Haupt

Instagram