Russian 90’s Punk: Gosha Rubchinskiy AW16

Im Rahmen der Pariser Modewoche hat das russische Wunderkind Gosha Rubchinskiy seine Kollektion für den kommenden Winter präsentiert.

Gezeigt wurde die Kollektion in einer verrucht und eingestaubt wirkenden Kirche, auf den Catwalk-Bildern schmälern dichte Nebelschwaden die Sicht auf die Models. Das alles ändert aber nichts daran, dass die Kollektion – wie nicht anders zu erwarten – sehr stark ist.

Die gezeigten Teile sind weniger Sportswear-lastig als die bisherigen Entwürfe von Rubchinskiy. Trainingsjacken sucht man vergebens, dafür gibt es dieses Mal Hosenträger, Rollkragenpullover, Hemden und Lederjacken in verschiedensten Ausführungen. Die Ästhetik ist der russischen Punk-Kultur in den frühen 90’s entlehnt, was zu einem zeitgemäß-düsteren, extrem coolen Look führt.

Besondere Highlights sind der All Over-Logo-Strickpullover und ein Sweater, der an jedem Ärmel gleich zwei Öffnungen hat. Das sieht nicht nur ziemlich lässig aus, sondern ist dazu noch mutantenfreundlich.

Die Models wirken – wie schon bei früheren Shows von Gosha Rubchinskiy – wie eine zusammen gecastete Schulklasse von Kool Kids. Kaum ein Model würde im Supermarkt Bier kaufen können, ohne den Ausweis zeigen zu müssen. Und auch auf die branchenüblichen Anforderungen an die Größe der Models gibt Gosha nicht viel.

So ist unter den Models auch Tom Emmerson, ein 15-jähriger Fotograf aus London, den Rubchinskiy während dem Launch seines YOUTH HOTEL-Buchs im Londoner Dover Street Market kennengelernt hat und via Instagram mit ihm in Kontakt steht. In Zeiten, in denen weniger ein makelloses Aussehen, sondern vielmehr Ausstrahlung und Instagram-Follower auf dem Laufsteg gefragt sind, ist die Auswahl der Models mehr als gelungen und sehr modern.

Während der Show nahm in der Front Row übrigens niemand Geringeres Platz als Rei Kawakubo, kreativer Kopf hinter Comme des Garcons. Erwähnenswert ist das deshalb, weil die Designerin sehr zurückgezogen lebt und sich auch während der Fashion Weeks nur selten zeigt (auch nicht bei ihren eigenen Shows).

Doch für Gosha – ihren Schützling – hat sie mal eine Ausnahme gemacht. Kawakubo und ihr Team unterstützt den Russen seit vielen Jahren bei Produktion und Sales.

Rubchinskiy zeigte – im Rahmen seiner AW 2016 Show – auch seine Kooperationen mit  Vans und Reebok. Diese werden, ebenso wie die eigentliche Kollektion, erneut zu einem riesigen Ansturm auf diverse (Online-)Stores führen.

Verübeln kann man das den Hype-Kids nicht. Denn mit der gestrigen Show hat Gosha Rubchinskiy wieder einmal gezeigt, was er ist: Einer der angesagtesten, zeitgemäßesten und ästhetisch spannendsten Designer unserer Zeit.

Category: News

Tags: AW16, Fashion Week Paris, Gosha Rubchinskiy

Von: David Jenal

Instagram