Rising Star: Grace Wales Bonner!

Es gibt keine andere Modestadt, die in jüngster Vergangenheit derart viele einflussreiche Designer hervorgebracht hat, wie London. Die britische Modemetropole wurde – nicht zuletzt dank LC:M und dem Support des British Fashion Council – zu einer Bastion für Männermode.

Junge Modemacher wie Nasir Mazhar und Astrid Andersen prägten mit ihren Sportluxe-Designs lange Zeit mit den Look Londons. Doch treffen ihre Entwürfe noch den Nerv der Zeit?

Eine Londoner Designerin, die einen anderen Weg einschlägt ist GRACE WALES BONNER. Sie entwirft konzeptuelle Mode – ohne XXL-Logos, ohne Sport- oder Prollbezug, fern ab von Mazhar, Anderson und Co. Hierzulande dürfte Bonner, deren Arbeit kürzlich mit dem British Fashion Award ausgezeichnet wurde, den wenigsten bekannt sein.

Ihr Ruhm in UK begann mit ihrer BA Graduate Collection. Die jamaikanisch-englische Modedesignerin studierte – wie so viele große Designer – auf dem Central Saint Martins College. Mit einer Kollektion, in der Bonner europäischen Luxus auf 1970’s Nigeria prallen ließ, gewann sie den prestigeträchtigen L’Oréal Professionel Talent Award.

Vor wenigen Tagen hat sie die von Edward Quarmby im ICA produzierten Fotos ihrer SS 2016 Kollektion veröffentlicht, in der sie sich mit der Geschichte von Malik Ambar auseinandersetzt. Einem äthiopischen Sklaven, der, so Bonner, zeitlebens zu einem indischen Herrscher wurde.

“It’s about transition, displacement and cultural mirroring between Africa and India, particularly the African diaspora across the Indian Ocean” so Bonner. Eine modische Auseinandersetzung mit den Nachkommen der Bantusstamm, deren Angehörige vom südöstlichen Afrika nach Indien und Pakistian zogen.

Die diesjährige BFA “Emerging Talent” Gewinnerin zeigt die weiche, feminine, spielerische Seite des “schwarzen Mann” – fern ab von üblicher Macho-Klischee-Darstellung. Bonners Männer tragen in der Taille sitzende Schlaghosen, Samt-Jäckchen und opulenten Schmuck.

Mehr über Bonner, die – da sind wir uns sicher – einen ähnlich erfolgreichen Weg wie Craig Green, dessen Arbeit ähnlich konzeptuell ist, einschlagen wird, gibt es hier auf Dandy Diary zu lesen.

Category: News

Tags: Grace Wales Bonner, London Collections: Men

Von: David Kurt Karl Roth

Instagram