arrow-left-black arrow-right-black arrow-white-down arrow-white-up dd-logo-header-large-white dd-logo-header de en fi-x matrix-arrow-left matrix-arrow-right matrix-icon search-icon share-facebook share-google_plusone_share share-pinterest_share share-twitter social-icon-facebook social-icon-instagram social-icon-twitter

NEWS

 

Rio Fashion Week – Rückblick

Für das Fashion Daily, das zur Berliner Modewoche erschienen ist, habe ich meine Erinnerungen zu drei internationlen Fashion Weeks niedergeschrieben. Modewoche #1: Rio Fashion Week. 

Sie bewegen sich wie Shakira, haben Rundungen wie Pamela Anderson: Cariocas. Die Mädels vom Zuckerhut. Grund für unseren Aufenthalt in Rio de Janeiro waren jedoch nicht die Cariocas, nein, wir flogen nach Rio, um uns auf die brasilianische Mode zu konzentrieren, gar nicht so leicht, das mit der Konzentration. Unser Kameramann, ein heißblütiger Spanier, blieb das eine oder andere Mal mit seinem Kameraobjektiv im Dekoltee einer exotischen Schönheit hängen. Doch genug von unserem geilen Personal, widmen wir uns der brasilianischen Mode. Der Stardesigner Herchcovitch eröffnete die Rio Fashion Week. Ein Mann, der seine Mode schon in Paris, London und New York gezeigt hat. Ein Designer mit Allüren: Er will rechts stehen bei Interviews, niemals sitzen. Der brasilianische Lagerfeld. Neben Herchcovitch gehörten die Modenschauen von Walter Rodrigues und Alessa zu den Höhepunkten der Rio Fashion Week. Rodrigues zeigte eine Kollektion, die von den Amish People inspiriert ist. Und Alessa ließ sich von Teppichen inspirieren. Richtig gelesen. Teppiche. Die Umsetzung ihrer Inspirationsvorlage jedoch war erstaunlich, ebenfalls ihr Auftritt nach dem Defilee. Sie tanzte über den Catwalk. Ein ungewöhnlicher Anblick. Rio eben.

SPECIAL

TRENDS

 

C’est cool: Kurt Cobain Shades

Spätestens seit “Montage of Heck” – die Doku über Kurt Cobain – in den Kinos läuft, ist der Nirvana Frontman wieder ein großes Thema. Auch modisch.

Erst vor ein paar Tagen setze Saint Laurent Designer Hedi Slimane seinen Models Sonnenbrillen auf die Nase, die unweigerlich an Kurts Lieblingsmodell in Cat-Eye-Form denken ließen.

JEDER braucht für den (sehr) langsam auf uns zu rollenden Sommer noch schnell ein Modell Kurt Cobain Shades.

Bei ACNE gibt es aktuell ein Modell (“Mustang”), in das ich mich unsterblich verliebt habe und in das ich wohl oder übel 250 Euro investieren muss. Es geht ja gar nicht anders.

Idealerweise trägt man zu Kurt Cobain Shades lange, blond gefärbte Haare. Im Zweifel wird die ACNE “Mustang” oder nächste Saison die Saint Brillen auch mit Halbglatze gut aussehen.

Also: go for it!

LOOKS

FASHION SHOWS

 

Paris Men’s Fashion Week: KENZO SS 2016

Seit Carol Lim und Humberto Leon die kreative Leitung von KENZO übernommen, geht es ordentlich ab bei dem 1970 von Kenzo Takada gegründeten Modelabels.

Für ihre Spring/Summer 2016 Kollektion stellte sich das Designer-Duo, welches sich einen Namen mit ihrem Shop / Marke OPENING CEREMONY erstmalig einen Namen in der Branche machte, einen Mann vor, der unentdeckte Landschaften bereist. Die Silhouette der Kollektion ist boxy, locker, weit.

 

LOOKBOOKS

VIDEO

INSTAGRAM

11264731_428091577399032_2013247824_n

Feature in the ace @zeitmagazin Dandy Diary has become an entertainment machine! Hell, Yes!

#034 #034 #zeitmagazin