Reference Studios x Browns

💸💸

Zum ersten Mal macht sich das Londoner Luxus-Modehaus Browns auch kurzweilig in Berlin breit. Vom 14. bis 16. November öffnet mit Browns Nomad ein Pop-up-Store in einem verlassenen Supermarkt in Mitte – ein Projekt, das eine Fusion von digitaler und physischer Welt beherbergen soll. Zuvor hatte es bereits ähnliche Stationen in Ost-London und Los Angeles gegeben.

Kund_innen werden die ausgestellte Ware nämlich in einer eigens kreierten App shoppen können und ihr neues Luxusgut am nächsten Tag bequem geliefert bekommen. Neben der Verkaufsfläche wird der transformierte Supermarkt zudem einer Reihe von Kooperationen in den Bereichen Mode, Kunst und Musik eine Bühne bieten. So werden zur Eröffnungsparty unter anderem Juliana Huxtable und No Shade performen; an den Folegtagen wird es Tattoos, Kleiderbörsen und Paneltalks mit der deutschen Vogue und Highsnobiety geben.

Browns-CEO Holli Rogers begründete die Planung damit, dass Deutschland zu den fünf wichtigsten Märkten gehöre und sie ein entsprechend großes Potential in der Aktion sehe. Das Londoner Traditionshaus ist dabei nicht das einzige Luxuskaufhaus, das gegen dem berühmt-berüchtigten KaDeWe die Ellenbogen ausfährt: noch im September hatte der niederländische Konsumtempel De Bijenkorf einen deutschen Onlineshop eröffnet.

Browns wurde 1970 vom Ehepaar Joan und Sidney Burstein gegründet und etablierte sich schnell zu mehr als nur einem Kaufhaus für die Reichen und subjektiv Schönen: diverse Größen der Modewelt –unter ihnen Alexander McQueen und Hussein Chalayan (der bald übrigens zum Dozenten an der HTW Berlin wird) – verdanken einer Präsentation im Schaufenster der Nobeladresse ihren Durchbruch.

Category: News

Tags: Browns

Von: Fabian Alexander Stammen

Instagram