Nu Lads Forever!

Bis heute sind unsere Looks (auch Posen, Trinkgewohnheiten etc.) von dem UK Trend: NU LADS geprägt.

Ein Trend, welcher erstmalig Sommer 2014 in London aufkam. Ein Mix aus prolligen Sportswear-Pieces – wie Tracksuits, Caps oder auch mal ein Trikot deiner Lieblingsfussballmannschaft – kombineirt zu Highfashion-Designs.

Der Nu Lads ist – wie der Name erahnen lässt – die Rückkehr des Lads.

Die Lad Culture kam erstmalig in den 90er Jahren – zur Hochphase vom Britpop auf. Middle-Class-Guys, die einen auf Working-Class machen, so lässt sich das UK Phänomen gut zusammenfassen. Helden von damals, wie Liam Gallagher oder Damon Albarn, zitierten in Gestus und Kleidung die britische Arbeiterklasse.

Für jeden Trend gibt es eine Handvoll prägende Modemarken. Bei Normcore waren es die Outdoorlabels, bei Health Goth die ‘techy’ Linien der Sportswear-Giganten und bei Nu Lads ist PALACE, die Marke, die den Trend entscheidend beeinflusst hat, dem Nu Ladder seine Uniform verpasst hat.

Gerade die Designs der fortlaufenden Kooperation mit ADIDAS (unser Look) greifen wunderbar die Nu Lads Culture auf. Trainingsanzüge und Trikots, deren Design uns unweigerlich an die Shirts unser Kreisliga C Mannschaft denken lassen, in der wir in den frühen 90er Jahren als Profis tätig waren.

Zu einem Trainingsanzug von ADIDAS x PALACE gehört a.) Dosenbier (welches im Kühlschrank des “Studio Stockholm” auf uns wartete) und b.) ein prollig-lässiges Schmuckstück (oder auch zwei).

Wir kombinieren zu unseren PALACE Pieces Schmuck der Marke BUDDHA to BUDDHA. Eine Marke, deren Design-Team wir  Anfang 2015 in ihrem Amsterdamer Studio einen Besuch abgestattet haben. Zum Interview mit Batul Loomans – dem Gründer und Kopf der Marke – geht es hier entlang.

Fotos: Christian Hasselbusch

DANDYxADIDAS_312_webDANDYxADIDAS_343_webDANDYxADIDAS_197_webDANDYxADIDAS_178_web

Category: Looks

Tags: adidas x Palace, Batul Loomans, Buddha to Buddha, Nu-Lads

Von: David Kurt Karl Roth

Instagram