Nike Air Zoom Alphafly Next% – Endlich legal

🏆🍾

Als der kenianische Läufer Eliud Kipchoge im Oktober 2019 in Wien die magische 2-StundenMarathon-Marke durchbrach und somit einen neuen Weltrekord aufstellte, ging es in der weltweiten Berichterstattung nicht nur um den besten Marathonläufer aller Zeiten, sondern auch, um den Laufschuh, den Kipchoge bei seinem epischen Rekord unter den Fußsohlen trug: Nike Air Zoom Vaporfly Next%.

Noch nie zuvor stand bei einem Marathon die 1 ganz vorne auf der Anzeigetafel, bislang – vor dem Wunder-Läufer und Wunder-Laufschuh galt das als ein Ding der Unmöglichkeit. Doch, nach zahlreichen Beschwerden, wurde der Vaporfly kurz nach Eliud’s Rekord von dem Leichtathletik-Weltverband (IAAF) als illegal eingestuft.  Der Grund dafür: Die drei integrierten Carbonfaserplatten wirken im Zusammenspiel mit der Schaumstoffschicht stark federnd. Offensichtlich bietet dieses Hightech-Laufwerk dem Läufer eine enorme Vorwärts-Unterstützung, der somit einen klaren Vorteil gegenüber der laufenden Konkurrenz hat.

Die neue Regelung des World Athletics Bandes besagt, dass Schuhe mit einer Sohle, die eine Höhe von 4 cm überschreiten und über mehr als eine Carbonfaserplatte verfügen, als nicht zulässig für den Rennsport gelten. Außerdem sollen nur noch Laufschuhe die bereits 4 Monate auf dem Markt sind als wettkampftauglich eingestuft werden.

„Es ist nicht unsere Aufgabe den gesamten Sportschuhmarkt zu regulieren, aber es ist unsere Pflicht die Integrität des Elite-Wettbewerbs zu bewahren, indem wir sicherstellen, dass die Schuhe, die von den Athleten im Wettbewerb getragen werden keine unfaire Unterstützung oder Vorteile bieten“, so Sebastian Coe, Präsident der Leichtathletik-Weltmeisterschaft.

Der Vaporfly polarisierte  die Szene und trieb die Innovation an, hinzu einem effizienteren, aber legal eingestuftem Modell, weniger Tuning als beim Prototyp, dafür einsetzbar. Hierzu Carrie Dimoff, Profi-Marathonläuferin und Mitglied des Nike’s Advanced Innovation Team, in einer Pressekonferenz:

“The groundbreaking research that led to the original Vaporfly unlocked an entirely new way of thinking about marathon shoes. Once we understood the plate and foam as a system, we started thinking about ways to make the system even more effective. That’s when we struck upon the idea of adding Nike Air to store and return even more of a runner’s energy and provide even more cushioning.” 

Nachdem der besagte Schuh den neuen Richtlinien angepasst wurde und somit frisch mit verbesserter Formel und neuen Namen “Zoom Alphafly Next%” glänzt, wurde das Verbot fallen gelassen und der Laufschuh als genehmigt abgestempelt.

Nach einer Woche Laufzeit nun gestern die Bekanntgebung, der Nike Air Zoom Alphafly Next% wird bald (mit neuer legalen Formel natürlich) erhältlich und somit für die Olympischen Spiele 2020 in Tokyo einsatzbereit sein.

Ein Hoch auf “Fair Play”. Möge der bessere gewinnen.

 

View this post on Instagram

 

Can you guess what’s on my feet? Hint: it’s the fastest ever.

A post shared by Eliud Kipchoge – EGH🇰🇪 (@kipchogeeliud) on

Category: #dandydiaryspace

Von: Lea Becker

Instagram