Next big thing: Gosha Rubchinskiy

Für modische Exporte war Russland bislang nicht bekannt. Eher für Soljanka, Wodka und einen Präsidenten, der Seite an Seite – halbnackt – mit Kranichen durch die Lüfte schwebt.

Doch GOSHA RUBCHINSKIY ist gerade dabei das zu ändern. Denn Rubchchinskiy donnert mit einer frisierten Mofa in einem Höllemtempo den Modeolymp hinauf. JEDER liebt ihn. Rubychinsky ist der ‘Shit’.

Studiert hat Gosha auf dem Moskauer College of Technology and Design. Sein (kreativer) Durchbruch begann jedoch nicht mit der Mode, sondern mit Fotografie. Der (heutige) Multidisziplinär-Künstler fotografierte zu Anfang – wie auch Nan Goldin oder Larry Clark – seine Freunde.

Seine Buddies waren russische Skateboard-Boys mit Punk-Attitüde. Der roughe Streetwear-Look seiner Freunde prägt bis heute die Ästhetik seiner Kollektionen. Vor dem Fall der Mauer waren Subkulturen in Russland so gut wie non-existent. Rubchinskiy entwarf für die Post-Sovjet-Generation die ‘Uniform der Straße’:

Tracksuits und T-Shirts mit kyrillischen Schriftzeichen. Rubchinsky entwirft Ugly Fashion. Mode, an die sich unser Ästhetikempfinden erst gewöhnen muss. Ähnlich wie die Mode von Miuccia Prada, deren Kollektionen von Saison zu Saison schöner werden.

2008 entwarf Rubchinskiy seine erste Kollektion. Er nannte sie “Empire of Evil”. In Anlehnung an Ronald Reagans Beschreibung der USSR während des ‘Kalten Kriegs’. Für seine zweite Kollektion “Growing and Expanding” schoss Rubchinskiy die Fotos seines Lookbooks in einem Fitnessstudio einer orthodoxen Kirche in einem Randbezirk Moskaus.

Für seine dritte Kollektion brachte Rubchinskiy all seine Skills zusammen: Fotografie, Mode und Film. Für The sunrise is not far behind the montains entwarf Gosha eine Kollektion, produzierte ein Video in St. Petersburg und veröffentlichte ein dazu gehöriges Buch mit Fotografien.

Eine japanische Gottheit Namens Rei Kawakubo (und ihr Team bei Comme des Garçons) erkannte früh Rubchinskiy Talent und unterstützen ihn von 2012 an finanziell bei seinen Produktionen und Verkauf (Dover Street Market).

Auch andere Brands wurden auf den russischen Künstler aufmerksam. Für Supreme drehte Rubchinsky einen Mode-Skateboard-Film, für VANS interpretierte er Klassiker neu.

Rubchinsky ist ein Youth Culture Pionier: Ähnlich wie der ‘frühe’ Raf Simons (The Fourth Sex: Adolescent Extremes) kleidet und dokumentiert Rubchinksy gleichermaßen eine Jugend-Subkultur. Sein Erfolg absehbar.

Fotos: Gosha Rubchinskiy; Portrait: via Fantastic Man

gosha1 gosha2

Category: Special

Von: David Kurt Karl Roth

Instagram