Next big thing: D.TT.K

Wenn man sich durch die Stores ‚klickt‘, die das japanische Label D.TT.K derzeit verticken, dann wird schnell klar, wie schwer angesagt das Brand zu zur Zeit ist. Denn D.TT.K wird bei OPENING CERMONY, Vfiles oder aber im GR8 Store verkauft. Die Crème de la Crème also.

D.TT.K. wurde 2012 von einem Künstler-Kollektiv in Tokio gegründet. Ziel ist es Mode, Kunst und Musik zu fusionieren. Die aktuelle Kollektion lässt an das französische Label ASSK denken, das Label, welches wir dem Berliner Publikum im Rahmen einer Mode-Installation im #dandydiayspace vorgestellt haben.

D.TT.K. spielt – wie so viele gehypte Marken aus dem Avantegarde-Streetwear-Sektor – mit XXL-Logo-Prints, sportlichen Stoffen & Schnitten, Referenzen zu Prollkultur und Racing (Motocross).

Wer genau hinter D.TT.K. steckt ist bislang unklar. Markenbildung á la Meister Margiela. Die Zukunft wird zeigen, ob die Strategie aufgeht. Wir sind jedenfalls gespannt und wünschen uns nicht lieber als in einem D.TT.K  Shirt auf einer Motocross Maschine durch Berlin zu rasen.

Category: News

Tags: #dandydiaryspace, ASSK, D.TT.K, Dettok

Von: David Kurt Karl Roth

Instagram