Next big thing: Common Affairs

Exportgut Nummer 3 aus Schweden, nach schönen Frauen und Ikea Möbeln, ist die Mode. Schwedische Labels wie ACNE, TIGER OF SWEDEN, CHEAP MONDAY, H&M und FILIPPA K gehören seit Jahren zu den einflussreichen Marken im Fashion Biz. 

Ein schwedisches Label, das vergleichsweise jung ist, doch derzeit ordentlich für RambaZamba sorgt, ist COMMON AFFAIRS. Hinter der Modemarke stecken Emma Hedlund und Saif Bakir, beide haben in London studiert, danach für das koreanische Label WOOYOUNGMI und KANYE WEST in Paris gearbeitet. 

Seit ein paar Jahren sind sie wieder zurück in ihrer Heimat, um sich auf ihr Label zu konzentrieren. Eine gute Entscheidung, denn die Mode von COMMON AFFAIRS erfreut sich größter Beliebtheit. Die ELLE ehrte COMMON AFFAIRS kürzlich mit dem Newcomer Award, das T Magazine verfasste eine Lobeshymne auf die Schweden.

COMMON AFFAIRS ist durch originelle Prints bekannt geworden. In der ersten Kollektion ließ man einen Vogelschwarm auf Blousons drucken, auf unserem Lieblingshemd von COMMON AFFAIRS lässt sich ein wahnsinniger Fantasieprint von Orange lackierten, offentsichlich galoppierenden Pferdehufen finden.

Für die Prints arbeiten die Macher von COMMON AFFAIRS mit diversen Illustratoren zusammen, mit Lars Jonsson und Hans Krondahl aus Schweden, beispielsweise, oder auch mit der Pariser In-Design-Agentur Stsq, demnächst soll ein New Yorker Street Artist sich mit seiner Kunst auf den Designs der Schweden verewigen. 

Wir sind mehr als gespannt. 

 

Category: News

Tags: Common Affairs, Emma Hedlund, Kanye West, Saif Bakir, Wooyoungmi

Von: David Kurt Karl Roth

Instagram