arrow-left-black arrow-right-black arrow-white-down arrow-white-up dd-logo-header-large-white dd-logo-header de en fi-x matrix-arrow-left matrix-arrow-right matrix-icon search-icon share-facebook share-google_plusone_share share-pinterest_share share-twitter social-icon-facebook social-icon-instagram social-icon-twitter

LOOKBOOKS

SPECIAL

NEWS

 

New in: COMME des FUCKDOWN

Erstmalig hab ich das COMME des FUCKDOWN-Logo beim angesagten Rapper A$AP Rocky gesehen.Wenige Tage später dann habe ich drei arschkoole Typen mit ebenjenen Caps, Beanies und Shirts in New Yorks derzeit wohl schärfstem Club, dem Electric Room, gesehen. Spätestens da war mir klar: ich muss den Shit ebenfalls haben – um genauso kool zu sein wie A$AP Rocky und die heiße Crew aus dem Electric Room.

COMME des FUCKDOWN ist – das sieht ja wohl jedes Kind – eine Abwanldung der Rei Kawakubo Marke Comme des Garcons. Ausgedacht hat sich das der in New York und L.A. lebende Ukrainer Russ Karablin. In seinem Streetwear-Store verkauft er vornehmlich seine eigene Marke SSUR, vor knapp zehn Jahren hat er allerdings auch erstmals eine Mütze mit dem COMME des FUCKDOWN-Print angeboten. Seit kurzem gibt es jetzt eine Neuauflage in Form einer kompletten Kollektion, die sich vor allem bei New Yorker Rappern großer Beliebtheit erfreut. Die toughen Boys wollen mit der Marke sowohl Street Credibility und Lokalpatriotismus als auch das Wissen um Mode und Rei Kawakubo demonstrieren. Finden wir natürlich super. Genauso wie Rap-Musik.

Als Begründung für die Neuauflage der COMME-Kollektion sagte Karablin dem Vice Magazine übrigens kürzlich:

“We brought it back again to tell the world to just chill the fuck out.”

Okay, geht klar. Wir chillen dann jetzt auch mal the fuck out. Ist schließlich Sonntag.

FASHION SHOWS

TRENDS

 

C’est cool: Patagonia Fleecepullover

Der Fleecepullover von PATAGONIA ist neben den TEVA Sandals das wichtigste Bekleidungsstück eines Normcorers.

Der Normcore Trend hat die US-Outdoormarke in die Trendbezirke dieser Welt katapultiert. Eine Entwicklung, die so für den Gründer Yvon Chouinard sicherlich nicht absehbar war, als er in den 60er Jahren mit dem Verkauf von Kletterhaken begann. Erst später kam Patagonia – seine Bekleidungsmarke hinzu.

Chouinard sorgte mit seiner Marke dafür, dass Bergsteiger in Pullovern aus Synthetikstoffen, in knallig-bunten Farben die Berge hinauf kraxelten, zuvor trugen sie farblose, feuchtigkeitsabsorbierenden Schichten von Baumwolle, Wolle und Daunen.

Das ultra-scharfe Logo, welches ihr immer gut sichtbar tragen solltet, damit auch erkannt wird, welche Marke ihr tragt, stellt die Silhouette des Fitz Roy – einem Berg, welcher in den argentinisch-chilenischen Anden gelegen ist – dar.

Man darf davon ausgehen, dass der Übertrend Normcore uns noch ein paar Saisons begleiten wird. Daher wäre ein Fleece Pullover von Patagonia sicherlich nicht die schlechteste Investition.

 

LOOKS

INSTAGRAM

10549911_582346108541016_1696760367_n

Next Level Yeezus

#1luv

VIDEO