arrow-left-black arrow-right-black arrow-white-down arrow-white-up dd-logo-header-large-white dd-logo-header de en fi-x matrix-arrow-left matrix-arrow-right matrix-icon search-icon share-facebook share-google_plusone_share share-pinterest_share share-twitter social-icon-facebook social-icon-instagram social-icon-twitter
 

Neues FAZ-Magazin: viel Fashion, viel Street-Style, viel Alfons Kaiser

Unsere neue Lieblingszeitung, die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ), bringt in exakt einem Monat ihre neue Magazinbeilage mit dem schmissigen Titel “Magazin” raus.

Verantwortlicher Redakteur des Magazins ist der FAZ-Ressortleiter (“Deutschland und die Welt”), Modekenner und inoffizieller Godfather von DANDY DIARY: Dr. Alfons Kaiser.

Das Marketing-Magazin W&V weiß über die Ausrichtung des Magazins zu berichten: “Der Themenmix besteht, auch im Hinblick auf den Anzeigenmarkt, vorrangig aus Mode, Design, Reise, Beauty, Kunstmarkt und Kulinarik.”

Neben den klassischen weichen Magazinthemen, die in erster Linie lukrative Anzeigenkunden aus den relativ krisensicheren Luxusmärkten Beauty und Fashion anlocken sollen (XL-Hochglanz sells!), wird es einen starken Fokus auf Street-Style-Fotos geben, der laut Dr. Kaiser so “noch gar nicht systematisch in Supplements von Zeitungen” zu finden ist. 

Das mit den Street-Styles ist einerseits natürlich dem großen Erfolg von Blogs wie “Satorialist” geschuldet, andererseits vielleicht auch ein bisschen an Dr. Kaisers eigener Vorliebe ausgerichtet. Denn einst sagte unser edler Held: “(…) ich sehe natürlich gerne Frauen, die toll gekleidet sind. Es ist ein ästhetisches Vergnügen.”

Wir stimmen ihm da voll zu und freuen uns schon sehr auf die erste von acht Ausgaben, die der FAZ am 23. Februar 2012 beiliegen wird.

Eine erste Sonderausgabe, die anlässlich der Berliner Fashion Week vor einer Woche präsentiert wurde, lässt sich hier als PDF herunterladen

SPECIAL

TRENDS

FASHION SHOWS

LOOKS

NEWS

 

Massiver Herbstschuh, trotz mauer Mitläufer: RED WING

So, es reicht dann jetzt auch mal wieder: mit dem Herbst, der kriechenden Kälte und auch mit den nassen Füßen.

Ich trage ab sofort Stiefel. Nennt mich doch, wie ihr wollt. Meinetwegen auch einen Prenzlauer Bergsteiger.

Damit ich von nun an nicht mehr friere, zwänge ich meinen Fuß ab heute in den Warme-Füße-Klassiker RED WING. Man kennt diese Stiefel vor allem von Hamburger Werbeagenturbesitzern bei der Wochenend-Herbst-Wanderung mit großem Hund auf Sylt oder von achso markigen Düsseldorfern, die auch gern mal eine “Designer-Jeans” und halblanges Haar tragen. Beides bin ich nicht, beides will ich nicht sein.

Doch sie und mich eint nun: der warme, trockene Fuß. Und das ist es mir wert! Echt jetzt. Es reicht nämlich.

Von: Jakob

LOOKBOOKS

INSTAGRAM

10724688_756660611068484_1745114158_n

ADIDAS x BARBOUR Country Jacket

VIDEO