Neue Streetstyle-App: SEEN AT Berlin

In den letzten Jahren wurde viel über das Phänomen Streetstyle geschrieben.

Über das Ende einer Ära. Über „Peacocks“, die sich ausschließlich für Fashion Shows, bzw. für die vor den Modenschauen lauernden Streetstyle-Fotografen, „aufdressen“. Mit Streetstyle, so war man sich  einig, hat all das nicht mehr allzu viel zu tun. SEEN AT Berlin – eine neue App – versucht Streetstyle wieder zudem zu machen, was es einst war:

ein dokumentieren von originellen Outfits von „normalen Menschen“ auf der Straße.

Auf „SEEN AT Berlin“ gibt es anstatt Anna Della Russo – mit Apfelhütchen, Fendi Pelzjacke und gigantischen Highheels – dann den Mittfünfziger, Bomberjacke- und Schnauz- tragenden Manfred auf dem Boxhagener Platz zu sehen.

Nach dem Circus of Fashion, wie es Modekritikerin Suzy Menkes einst für das New York Magazine so treffend formulierte, wirkt das erfrischend.

Bei „SEEN AT BERLIN“ kann quasi jeder zum lil „Sartorialist“ werden. Man braucht weder einen Blog noch eine sündhaft teure Kamera, sondern nur sein iPhone und die App (hier zum Download erhältlich), dann kann es schon losgehen.

Ihr könnt euch inspirierende Menschen auf der Straße fotografieren, Looks von anderen Menschen „liken“ oder – soviel Narzissmus sei erlaubt – Fotos von eurem Style posten. „Back to the Roots“, sozusagen.

Category: News

Tags: SEEN AT Berlin, Streetstyle, Suzy Menkes

Von: David Kurt Karl Roth

Instagram