Neue Serie: KaDeWe wird verfilmt

đŸ“č👛

Tag fĂŒr Tag drĂ€ngen sich tausende Besucher nach einer anstrengenden Tour ĂŒber den Kuhdamm durch die GĂ€nge des berĂŒhmtesten Kaufhauses Deutschlands. Zuerst laufen sie an GUCCI und PRADA vorbei, begutachten Kosmetik, Schreibwaren, Taschen und landen – sofern sie es sich leisten können – in der zweitgrĂ¶ĂŸten Lebensmittelabteilung, der sogenannten „Feinschmeckeretage“, um Austern mit Champagner herunterzuspĂŒlen.

Nach dem Brandenburger Tor ist das Kaufhaus des Westens die zweit meist besuchte Touristenattraktion (laut KaDeWe).

Seit 110 Jahren gibt es nun schon das von Dekadenz umhĂŒllte graue GebĂ€ude in der Tauentziehstraße. Die Geschichte des Warenhauses ist geprĂ€gt von einigen Ups und Downs: 1943 rast ein amerikanisches Flugzeug in das Kaufhaus und es brannte fast völlig ab, 7 Jahre spĂ€ter wird es wiedereröffnet. Nach der Wende boomt das GeschĂ€ft regelrecht, der Mutterkonzern wechselte mehrere Male und vor einem Jahr begann dann die Modernisierung des TraditionsgebĂ€udes.

Gemeinsam mit der UFA Fiction wird nun geplant die Historie des Kaufhauses zu verfilmen und als Serie herauszubringen. Die Firma hat unter anderem den dreiteiligen Film „Ku’damm 56“ herausgebracht – eine Geschichte ĂŒber den Konflikt zwischen dem Konservativem und der Emanzipation mit einer Tanzschule am Kuhdamm als Hauptschauplatz.

Das Kaufhaus ist sich sicher, dass „die Bekanntheit der Marke KaDeWe durch eine solche Produktion noch weiter ĂŒber die Grenzen Berlins und Deutschlands getragen wird.“

Category: News

Tags: Kadewe, Kaufhaus des Westens, UFA Fiction

Von: Angelika Watta

Instagram