Namacheko & Gregory Crewdson

📷📷

Die Macher des schwedisch-kurdischen Menswear-Label Namacheko haben vor wenigen Tagen ihre Fall/Winter Kollektion “Somnambulism” (Schlafwandeln, Nachtwandeln) auf der Pariser Männermodewoche präsentiert, Highlight ihrer Kollektion: Das Ergebnis der Zusammenarbeit mit dem amerikanischen Fotografen Gregory Crewdson. Seine Fotografien zieren einen Großteil der Kollektion.

Dilan Lurr und seine Schwester Leza Lurr, die Macher von Namacheko, sind große Crewdson Fans: „Crewdson shows people who are trying to connect with something larger in their ordinary lives and that connects with where I came from and where I am”.

Dilan, der aus Kurdistan stammt und Schweden aufgewachsen ist, findet sich und seine Geschichte in den Fotografien von Crewdson wieder, so reifte der Wunsch nach einer Kooperation mit dem  begnadeten Geschichten-Erzähler Gregory Crewdson.

Namacheko druckten großflächig die Fotografien von Gregory Crewdson auf Kleider, Capes und Tücher. Crewdson wählte nicht nur die Fotos, sondern auch den Soundtrack der Fashion Show aus: Yo La Tengo’s Night Falls Hoboken, ein Remix eines Freundes.

Bei der Arbeit des US-Fotografen werden schonmal ganze Straßen gesperrt vergleichbar mit einem Hollywood-Filmset. Für “Beneath the Roses”, einer seiner bekanntesten Serien, benötigte Gregory Crewdson 10 Jahre Produktionszeit und ein Team von rund 100 Mitarbeitern.

Seine Bilder wirken schön aus der Zeit gefallen, leicht muffig, so sagt er selbst, dabei schaut man etwas schwermütig auf ein verträumtes, durchaus auch mal bedrohliches Wunderland. Crewdson und sein Schaffen erinnert auch immer wieder an seine großen Helden, die Filmemacher David Lynch, Steven Spielberg und Alfred Hitchcock. So kann der Anschein erweckt werden hier versehentlich auf die Pause Taste gekommen zu sein und sich inmitten einer Filmszene der besagten Regisseure zu befinden.

Produziert wurde die Namacheko Kollektion in Antwerpen, Belgien, und bedruckt in Frankreich, dabei wurde eine besondere Technik, der sogenannte Kettendruck angewandt, hier wird das Bild auf den Faden gedruckt und der Stoff daraufhin zusammen gewebt, dies erzeugt eine kleine Bewegung im Bild und erschafft so ein geschmeidiges Muster. Die ausgewählten Crewdson Fotografien – “Natural wonders”, “the dioramas”, “Hover” (schwarz/weiss Serie), “Twilight and Beneath the roses” wurden allesamt mit der besagten, aufwendigen Techni auf die Namacheko-Designs gebracht.

Erhältlich ab September 2020, unter anderem im Shop der New Yorker Galerie Gagosian, bei der Crewdson 2016 mit der Serie “Cathedral of the Pines” ausstellte und nun zur gleichen Zeit wie sein “Merch” nochmals mit “An Eclipse of Moths” zur Schau seiner neuen Arbeiten einlädt.

Category: #dandydiaryspace

Tags: Gregory Crewdson, Namacheko

Von: Lea Becker

Instagram