MONOPOL Magazine: Mit wem schlafen Sie, DANDY DIARY?

Wir wurden von dem weltweit besten aller Kunstmagazine, dem wunderbaren MONOPOL Magazine, gefragt, ob wir einen Beitrag zur ihrer Rubrik MIT WEM SCHLAFEN SIE? leisten wollten. Natürlich wollten wir. Ehrensache!

In der MONOPOL Rubrik geht es nicht, wie man geilerweise vermuten würde, um Sexualpartner und Praktiken, sondern um das Kunstwerk, mit dem dem man sein Schlafzimmer teilt.

Vor dem Baumhaus, unserem “Bett” im Dandy Diary Office, in dem wir nach unzählig akribisch recherchierten Blogposts gemeinsam Siesta halten, steht ein monströser Bleipenis!

Dem MONOPOL Magazine verrieten wir die Geschichte zum Kunstwerk:

Um uns in der ohnehin schon sehr weibisch geprägten Mode-Branche eine gewisse Härte, eine brachiale Männlichkeit und auch eine moralische Standfestigkeit zu bewahren, verbringen wir unseren täglichen Mittagsschlaf, den wir in der Regel gemeinsam als Team-Building-Maßnahme von 12.30 bis 13.15 Uhr begehen, stets neben einem mannshohen Bleipenis. Der Phallus wurde von Davids Vater, dem nordhessischen Künstler Georg Roth, geformt. Ihn von seinem Herkunftsort Kassel nach Berlin zu schaffen, war eine Kunst für sich – genauso wie das Aufstellen: Den Schwanz hochzubekommen, hat uns viel Kraft und eine Praktikantin gekostet. Sie musste ihr Praktikum aufgrund einer leichten Bleivergiftung vorzeitig abbrechen. Wir finden, das war es wert. Oder um es mit Bret Easton Ellis zu sagen: Man Up!

Das Foto des Bleipenis sorgte für eine “tobende Monopol Redaktion”, so kam es, dass uns die Ehre zu teil wurde auch im Heftanfang in der Contributors Sektion neben den Künstlern Thomas Scheibitz und Shirana Shahbazi erwähnt zu werden:

Man darf nicht immer alles glauben, was David Kurt Karl Roth und Carl Jakob Haupt sagen. Als gesichert gilt, dass die Meister der stilvollen Übertreibung 1984 geboren wurden und dass ihre Party zur Berlin Fashion Week jedes Mal “das wichtigste Event der Modewoche ist”, wie die “FAZ” schreibt. Und dass die Nadelstreifenhose zurückkommt. Derartige Beobachtungen, Deutungen und Andeutungen liest man in ihrem Blog, der im deutschsprachigen Raum führend für Männermode ist. Die beiden PR-Experten haben keine Scheu vor eigenwilligen Kooperationen – hier sieht man sie in Angermaier-Trachten, von Roth und Haupt personalisiert mit Symbolen lateinamerikanischer Drogengangs. In unserer Rubrik “Mit wem schlafen Sie” setzt sich diese Heustadelhaftigkeit angenehm fort.

Natürlich gibt es neben dem Foto des bleiernen Phallus noch viele andere Gründe warum ihr euch die neue Oktober Ausgabe der MONOPOL kaufen müsst: beispielsweise Interviews mit dem Fotografen Daniel Josefsohn, der das Cover geschossen hat. Oder aber ein Artikel über das was die Post-Internet-Kids von den Netzkünstlern der 90er-Jahre lernen können.

monopol artikel oktober 2014monopol2

 

Category: Special

Tags: Carl Jakob Haupt, David Kurt Karl Roth, MONOPOL Magazine

Von: David Kurt Karl Roth

Fotos: Ole Westermann

Instagram