Michalsky zeigt wieder auf der Fashion Week – und sagt: “Die Mode ist tot!”

Der Berliner Designer Michael Michalsky (Ex-Adidas, MCM), der in der vergangenen Saison seine Modenschau offiziell zugunsten der Ebola-Hilfe abgesagt hatte, kündigt seine Rückkehr zur Fashion Week an.

Während der Sommer-Fashion Week hier in Berlin wird Michalsky eine Couture-Kollektion unter dem Namen “Atelier Michalsky” zeigen.

In der dazugehörigen Pressemitteilung lässt Michi sich mit “Die Mode ist tot” zitieren, was natürlich ziemlicher Käse ist. Aber nun gut, lassen wir den Designer und seine Presseerklärung einfach für sich selbst sprechen:

„Die Mode, so wie wir sie kennen, ist tot.“, sagt Michael Michalsky und dabei lächelt er nicht. Die massiven Verschiebungen in der Modebranche, das Auftreten von neuen, starken Marktteilnehmern und ein geändertes Informationsverhalten der Konsumenten haben dazu geführt, dass für unabhängige Designer-Labels neue Rahmenbedingungen herrschen. „Mein Selbstverständnis und meine Aufgaben als Modedesigner haben sich gewandelt“, so Michalsky. Wenn die Entwürfe, die die Designer auf Ihren Shows zeigen, schon wenige Wochen nach den Fashion-Weeks bei den großen Ketten im Laden hängen, haben unabhängige Label, deren Produkte ein halbes Jahr bis in die Geschäfte brauchen, weniger Chancen. „Heute kopieren nicht die Chinesen, heute kopieren die großen Anbieter.“, meint Michalsky und fügt hinzu „Deshalb muss ich als Modedesigner weiter in die Zukunft denken. Ich liebe diese Herausforderung denn ich kann wieder freier arbeiten und unabhängiger denken.“

Die Antwort des Berliner Designers heißt ATELIER MICHALSKY. Eine couture collection, die Trends und Designsprache neu interpretiert. Hohe Qualität, feine Details und aufwändigste Verarbeitung. An der Kollektion hat der Berliner acht Monate gearbeitet und wird die neue Mode am 10. Juli auf der MICHALSKY StyleNite im Grandhotel The Ritz-Carlton, Berlin mit einer exklusiven Atelier-Show präsentieren.”

Wir nehmen das jetzt einfach mal so hin – und hoffen, dass die Show nicht wieder kurzfristig wegen irgendeiner humanitären Katastrophe abgesagt wird. Weil noch toter als es die Mode ist, sind ja zum Beispiel die täglich ertrinkenden Flüchtlinge im Mittelmeer. Huch! Bloß nicht weitersagen.

Category: News

Von: Carl Jakob Haupt

Instagram