arrow-left-black arrow-right-black arrow-white-down arrow-white-up dd-logo-header-large-white dd-logo-header de en fi-x matrix-arrow-left matrix-arrow-right matrix-icon search-icon share-facebook share-google_plusone_share share-pinterest_share share-twitter social-icon-facebook social-icon-instagram social-icon-twitter
 

Magazine: FELD 100 eingestellt // Nachfolger heißt LOVED oder so

Das Hamburger Herrenmagazin FELD HOMMES, über das Tobias Rapp einst im Spiegel schrieb “Anspruchsvolles Männermagazin  für Heteros und Schwule, die genug Geld haben, sich für teure Uhren zu  interessieren und auch mal ein Buch lesen”, und das irgendwann dann mal in FELD 100 umbenannt wurde, ist mit sofortiger Wirkung eingestellt.

Das ist schade, schließlich gibt es viel zu wenige gute Männermagazine. Nun gut, die Qualität der ersten Ausgaben konnte das quartalsweise erscheinende Magazin zuletzt nicht mehr halten. Trotzdem dürfen wir alle für einen kurzen Moment wehmütig sein.

Weil die Mitarbeiter von FELD 100 aber natürlich nicht allesamt abgekratzt sind und weiterhin Bock auf ein gedrucktes Magazin haben, gibt es auch was Neues – und zwar in Form eines Nachfolgermagazins. Der Titel: “LOVED” oder “LOVED & FOUND”. Da ist man sich scheinbar noch nicht so sicher. Jedenfalls wird das Magazin nicht mehr über den Feld Verlag publiziert.

Die erste Ausgabe erscheint an diesem fürchterlichen 14. Februar – und ist stringenterweise dann auch ein Valentinstagsspecial. Nun ja.

Eine Mitarbeiterin steckte mir, dass es um folgende Themen gehen wird: “Aphrodisiakum, Blumensträuße aus Messern, Lyrik, viel nackte Haut (es geht ja schließlich um die Liebe)!”

Neben Männern sollen vermehrt auch Frauen als Zielgruppe angesprochen werden, was wir ultra-schade finden. Aber: “Angezogene Männer haben wir natürlich auch, sprich es gibt immer ‘ne Männer Modestrecke, es gibt immer D*ings die nur für Männer von Interesse sind. Aber weil wir Frauen auch lieb haben, gibt’s auch was für die.”

Wir sind natürlich jetzt furchtbar gespannt und freuen uns zumindest ein klein bißchen mehr auf diesen sonst so verhassten Valentinstag.

SPECIAL

TRENDS

FASHION SHOWS

LOOKS

NEWS

 

QUIZ: Welcher Modeblogger liebt es an Ärschen zu riechen und verdient 15.000,- Dollar pro Monat?

Quizfrage: welcher Modeblogger kann nichtmal einen graden Satz schreiben, leckt sich täglich selbst am Arschloch und verdient trotzdem Geld mehr als ihr mit eurem verhassten Büro-Job (nämlich etwa 15.000,- Dollar pro Monat)?

Nein, nicht Sami Slimani – der verdient mehr. Und auch nicht Jessica Weiß - die kann schreiben (und leckt sich unseres Wissens nach nicht den Po).

Es ist Bodhi. Und im Gegensatz zu Sami Slimani ist Bodhi ein Hund.

Rund 15.000,- Dollar verdient der Köter pro Monat mit dem Modebloggen. Und das alles nur, weil seine Herrchen auf die Allerweltsidee kamen, ihrem Hund Männerklamotten anzuziehen – und dann die überaus smarte Idee hatten, daraus einen Blog zu machen.

Modemarken wie AMERICAN APPAREL, GANT und ASOS zahlen gern einige hundert Dollar dafür, dass Bodhi deren Kleidung trägt. Na, wenn’s halt sonst keiner macht (außer vielleicht Sami – hier zum Beispiel).

Wir nehmen uns auf jeden Fall ein Beispiel an den Top-Verdienern Bodhi und Sami und schnüffeln uns ab sofort öfter mal am eigenen Arschloch. Vielleicht haben wir dann ja auch bald Style und das Geld.

Von: Jakob

 

LOOKBOOKS

INSTAGRAM

10727690_1497226957230802_490324874_n

This dog earns much more than you and looks better in contemporary menswear. Life isnt fair at all. Find out more about this 15k month earning dog on www.dandydiary.de

#8211 #039

VIDEO