#LOVEMYHOOD – unsere Lieblingsspots in Berlin

Unsere Buddies von BENCH haben uns gefragt, ob wir Teil der #lovemyhood Kampagne sein wollen.

Wollten wir – natürlich! In der Bench Kampagne stellen scharfe Bräute, Blogger, Künstler und Musiker ihre Lieblingsorte ihrer Stadt vor. Da wir nicht den gefühlt trillionsten Berlin Mitte Cityguide erstellen wollten, haben wir uns – ausgerüstet mit Pepper Spray gegen kanadische Bären – in die Untiefen Neuköllns gewagt.

In einem Zweiteiler – spannender als alle Game of Thrones Episoden zusammen – zeigen wir euch wo wir uns mit einem deftigen israelischen Frühstück für den harten Blogger-Alltag stärken, die besten koreanischen Tacos der Stadt essen, Shisha Pfeife rauchen, Bier trinken und unsere Afterparty-Linsensuppe zu uns nehmen:

9:45 Uhr // GORDON //  Frühstück // Musik lauschen

Das beste Frühstück Neuköllns findet ihr im GORDON. Wir stehen total auf das GORDON Vegan. Die vegane Variante des Shashuka (Eiern, Tomaten, Zwiebeln) – ein in Israel beliebtes Gericht, welches traditionellerweise zum Frühstück gegessen wird. Neben dem GORDON betreiben Doron und Nir – die Macher – noch die Booking-Agentur Legotek, welche deutsche und israelische DJs vertritt. Im Hinterzimmer ihres Cafés findet ihre Liebe zur Musik Platz: ein sorgsam ausgewählter Mix von elektronischer Musik auf Vinyl gepresst. Wenn die Macher des GORDON nicht gerade dabei sind in den Berliner Clubs aufzulegen oder uns GORDON Vegan zu zubereiten, designen sie Möbelstücke. Alle Möbel im GORDON sind in Eigenarbeit enstanden.

Gordon Café & Recordstore, Allerstr.11, 10249 Berlin-Neukölln
Mo-Sa: 8-22h, So 10-22h

13:00 Uhr // BAN BAN Kitchen / Mittagessen

In der BAN BAN Kitchen gibt es Kim Chi Fries, Burger mit Bulgogi Beef, Bibimbox und, unser kulinarisches Highlight: Nori Tacos aus Seetang mit Reis und Sojafleisch gefüllt, dazu trinkt man Ginger oder HITE Beer. Ban Ban bedeutet übersetzt aus dem dem Koreanischen halb und halb. Es steht bei der BAN BAN Kitchen für eine Fusion von vietnamesischen und koreanischen Einflüssen. Die Macher – Linh Vu und Mark Roh – teilen sich ihr ‚kleines Häuschen‘ mit einem gewaltigen Baum, der einmal quer durch ihre Streetfood Kitchen wächst. JEDER liebt die BAN BAN Kitchen, daher wird schon bald die nächste Filiale aufmachen. Die weltweiten Expansion unumgänglich.

BAN BAN Kitchen, Hermannstraße 205, 12049 Berlin
Donnerstag – Dienstag (Mittwoch geschlossen) 17:00–23:00

16:20 Uhr // Shisha-Bar

Wenn Shisha-Pfeife rauchen, dann bitte hier. Der Kronprinz Ahamade hat im Herzen Neuköllns eine Shisha-Bar erschaffen, die nur so vor Realness protzt: halbseidene Männer in bodenlangen Gewändern, die im Hinterraum Verschwörungstheorien austauschen, arabische Kitschmusik und zuckersüßes Baklava zu Apfeltabak. Jeden Freitag lädt der Chef zum Tanz ein. Ahmade und seine Entourage spielen hotte Arabic Dance Music!

SHISHA BAR, Flughafenstraße 51, 12503 Berlin

A GORDON unbenannt by Paul Aidan Perry 5442 A GORDON unbenannt by Paul Aidan Perry 5465 A GORDON unbenannt by Paul Aidan Perry 5472 A GORDON unbenannt by Paul Aidan Perry 5509 BAN BAN unbenannt by Paul Aidan Perry 5515 BAN BAN unbenannt by Paul Aidan Perry 5519 BAN BAN unbenannt by Paul Aidan Perry 5550 SHISHA unbenannt by Paul Aidan Perry 5363 SHISHA unbenannt by Paul Aidan Perry 5377 SHISHA unbenannt by Paul Aidan Perry 5385 SHISHA unbenannt by Paul Aidan Perry 5416

Category: Special

Von: Carl Jakob Haupt

Fotos: Paul Aidan Perry

Instagram