arrow-left-black arrow-right-black arrow-white-down arrow-white-up dd-logo-header-large-white dd-logo-header de en fi-x matrix-arrow-left matrix-arrow-right matrix-icon search-icon share-facebook share-google_plusone_share share-pinterest_share share-twitter social-icon-facebook social-icon-instagram social-icon-twitter
 

Look du Jour – 30

Fotos: Kaja Smith

Bevor wir zur Mode kommen ein paar Worte zur sagenumwobenen Location. Für Look du Jour – 30 sind wir in den Spreepark gegangen, besser gesagt eingedrungen. Der Spreepark ist ein verwahrloster Vergnügungspark, der im Berliner Plänterwald liegt. Gegründet wurde der Park 1969 als Kulturpark Plänterwald. Aufgrund von immensen Schulden, die sich über die Jahre angehäuft hatten, flüchtete Spreepark-Besitzer Norbert Witte samt Familie 2002 nach Lima, Peru. Seitdem verwahrlost das Gelände zusehens. Auch in Peru verlief das Projekt Vergnügungspark höchst unglücklich, daher entschloss sich Familie Witte kurzerhand in den Handel mit Vergnügungswaren einzusteigen. Man versuchte 167 kg Kokain im Mast eines Fliegenden Teppichs von Peru nach Deutschland zu schmuggeln, man wurde erwischt.

So, genug von Familie Witte, Spreepark und Kokain. Widmen wir uns der Mode. Ich trage eine Hose, die aufgrund von Farbe, Camel, und Form, aussgestelltes Bein, derzeit zu meinen favorisierten Hosen avanciert. Ein Pelzmantel, der vor gut einem Jahr erstmalig auf Dandy Diary zu sehen war. Und ein Pullover des koreanischen Labels Forward Mac. Dazu einen Land´s End Canvas Gürtel, sowie einen Lederhut, den ich auf einem Flohrmarkt in Zürich erstanden habe.

Den Shoot widme ich Petr, Neu-Mitglied von Dandy Diary, der heute Geburtstag hat. Petr, ich liebe dich.

Before we come to the  fashion a few words to the legendary location. For Look for du Jour – 30 we went to the Spreepark. The park is  a seedy amusement park, located in Berlin Plänterwald. The park was founded in 1969 as Kulturpark Plänterwald. Due to huge debts that had accumulated over the years, the Spreepark owner Norbert Witte and his family fled in 2002 to Lima, Peru. Since then, the park is left. In Peru, the amusement park project was highly unfortunate, therefore, the family Witte decided to deal entertainment products. They tried to smuggle 167 kg of cocaine in the mast of a Flying Carpet from Peru to Germany, they were caught.

So, enough of family Witte, Spreepark and cocaine. Now we´re coming to the fashion. I wear wide-legs pants, that I really like due to their  color  and form.  A fur coat that I wear the first time a year ago on Dandy Diary. And a sweater of the korean label Mac. Also I´m wearing a Land’s End Canvas belt, and a leather hat, which I bought on a flea-market in Zürich, Switzerland.

I dedicate the shoot to Petr, new member of Dandy Diary, whose birthday is today. Petr, I love you.

SPECIAL

NEWS

 

HUGO BOSS ist neuer Partner vom Mercedes Formel 1 Team

Auch wenn der Racing-Trend natürlich nach wie vor ziemlich angesagt ist und man aktuell mit einem ordentlichen Formel-1-Rennfahrer-Overall auf kaum einer Party etwas falsch machen kann, gibt es Anlässe, bei denen man auch mal einen Smoking tragen muss. Wenn man den Oscar gewinnt oder den Nobelpreis, zum Beispiel. Oder wenn man einen neuen Sponsor hat.

Das ist auch der Grund, warum Formel 1-Weltmeister Lewis Hamilton und Vizemeister Nico Rosberg ihre Racer-Klamotten gegen den etwas feineren Zwirn getauscht haben. Ab der Saison 2015 ist nämlich HUGO BOSS neuer Partner ihres Rennstalls MERCEDES AMG PETRONAS.

Wir finden: die beiden sehen tiptop aus. Auch und vor allem wegen der geilen Brillis, die Hamilton ganz nonchalant zum Smoking trägt. Sehr classy.

 

Von: Jakob

 

LOOKS

TRENDS

 

Lumbersexulität – einfach nur fette, alte Hipster!

Kommt nach Metrosexualität und Spornosexualität nun Lumbersexualität?

Medien wie The Guardian, The Daily Beast und Buzzfeed stellen “Lumbersexual” als das “Next big thing” vor. Männer mit gewaltigen Bärten und Bäuchen in Holzfällerhemden, in Workboots, mit Wollmütze auf dem Kopf und einem frisch gezapften Bier in der Hand.

Doch ist das wirklich ein neuer Trend? Männer, die Karomuster zu Karomuster kombinieren, so aussehen als hätten sie gerade im Wald ein paar Bäume gefällt. Nein, nicht wirklich. Der Look existiert seit Jahren in der Schwulenszene (Bears” oder “Cubs”).

Außerdem kennen wir die Kernelemente des Looks (Vollbart, Holfällerhemd) bereits aus der Hipsterszene. Das Bild (siehe Foto), das verwendet wurde, um die Lumbersexualität zu bebildern ist ein Foto, welches auch immer wieder zum Einsatz kam, um den Leser ein Paradebeispiel des Hipsters zu präsentieren.

Der Hipster war schon eine Gegenbewegung zum Metro. Der Mann wurde wieder zum Mann. Solarium, gezupfte Augenbrauen oder glattrasierte Brust – allesamt ein No-Go für den Hipster. “Lumbersexualität” ist somit keine neue Gegenbewegung zur Metrosexualität, wie sie in den Medien gefeiert wird, sondern schlussendlich nur eine Fortführung des Hipstertums.

Ein alt gewordener, fetter Hipster also, der den ganzen Tag Bier säuft und der nur noch für Kenner von “schwulen Bären”, unterscheiden lässt. Also: kein “Next big thing”!

LOOKBOOKS

INSTAGRAM

10755748_799169710121527_786348082_n

Thanks to our dear new best friends over at we got some slick new travel gear and so can you!Just post a picture with a caption that tells your personal travel story. Dont forget to tag @MySamsonite and . and maybe you win some dope new suitcases, bags, laptop sleeves or whatever suits your travel. Find out more about Samsonites tips2go at httptips2go.samsonite.eu

#samsonite #8211 #039 #Tips2Go #8211 #039

VIDEO

FASHION SHOWS