arrow-left-black arrow-right-black arrow-white-down arrow-white-up dd-logo-header-large-white dd-logo-header de en fi-x matrix-arrow-left matrix-arrow-right matrix-icon search-icon share-facebook share-google_plusone_share share-pinterest_share share-twitter social-icon-facebook social-icon-instagram social-icon-twitter
 

London Fashion Week: Stars, Sternchen und Suzy bei Burberry Prorsum

Die Burberry-Prorsum-Show ist bei Promis und Presse gleichermaßen beliebt. Das Regenspektaktel wollte sich keiner entgehen lassen.

Auf unserem Foto sieht man, wie die wichtige Modekritikerin Suzy Menkes kurz vor der Show ein Nickerchen hält. Das hat sie sicher gebraucht. Denn die dadurch gesparte Energie hat sie unmittelbar nach der Show wieder funktional eingesetzt: im Schweinsgallopp flitzte sie von dannen. Binnen Sekunden war sie aus dem Zelt verschwunden – und nichtmal die dutzenden Sicherheitskräfte trauten sich, sie aufzuhalten.

Neben Suzy saß ein großer Held von uns: Jefferson Hack. Der Gründer des Magazins Dazed&Confused ist einer der diversen Ex-Freunde von Supermodel Kate Moss und aktuell mit dem belgischen Mannequin Anouck Lepere liiert. Allein für diese drei Dinge lieben wir ihn. Aber auch für die lässigen grauen Haare, eher nicht so für die Lederjacke. Aber Jeff darf das. Jeff darf alles. So, wie jeder Mann, der mal mit Kate Moss zusammen war, eigentlich ja alles darf.

Neben den beiden Schwergewichten der Mode kamen noch Anna Wintour (Vogue), Tim Blanks (Style.com) und Kate Lanphear (Elle USA).

Damit waren einige der wichtigsten Modekritiker dieses Planeten anwesend – und wir.

An Promis ließen sich folgende geile Menschen blicken, die wir aus Scham nicht fotografieren wollten. Bei Suzy haben wir uns das ja auch nur wegen des Tiefschlafs getraut.

Sexgöttin Rosie Huntington-Whiteley, Will.I.Am, Kate Bosworth, Alexa Chung, Mario Testino, Amir Khan, Alison Mosshart, Michael Polish und die supergute Band The Foals.

Ein erlesenes, scharfes Publikum.

SPECIAL

TRENDS

FASHION SHOWS

LOOKS

NEWS

 

QUIZ: Welcher Modeblogger liebt es an Ärschen zu riechen und verdient 15.000,- Dollar pro Monat?

Quizfrage: welcher Modeblogger kann nichtmal einen graden Satz schreiben, leckt sich täglich selbst am Arschloch und verdient trotzdem Geld mehr als ihr mit eurem verhassten Büro-Job (nämlich etwa 15.000,- Dollar pro Monat)?

Nein, nicht Sami Slimani – der verdient mehr. Und auch nicht Jessica Weiß - die kann schreiben (und leckt sich unseres Wissens nach nicht den Po).

Es ist Bodhi. Und im Gegensatz zu Sami Slimani ist Bodhi ein Hund.

Rund 15.000,- Dollar verdient der Köter pro Monat mit dem Modebloggen. Und das alles nur, weil seine Herrchen auf die Allerweltsidee kamen, ihrem Hund Männerklamotten anzuziehen – und dann die überaus smarte Idee hatten, daraus einen Blog zu machen.

Modemarken wie AMERICAN APPAREL, GANT und ASOS zahlen gern einige hundert Dollar dafür, dass Bodhi deren Kleidung trägt. Na, wenn’s halt sonst keiner macht (außer vielleicht Sami – hier zum Beispiel).

Wir nehmen uns auf jeden Fall ein Beispiel an den Top-Verdienern Bodhi und Sami und schnüffeln uns ab sofort öfter mal am eigenen Arschloch. Vielleicht haben wir dann ja auch bald Style und das Geld.

Von: Jakob

 

LOOKBOOKS

INSTAGRAM

10731556_298082117065994_648558131_n

DANDY DIARY DJ SQUAD playing this crowd tonite

#goseeawards #berlin

VIDEO