arrow-left-black arrow-right-black arrow-white-down arrow-white-up dd-logo-header-large-white dd-logo-header de en fi-x matrix-arrow-left matrix-arrow-right matrix-icon search-icon share-facebook share-google_plusone_share share-pinterest_share share-twitter social-icon-facebook social-icon-instagram social-icon-twitter

NEWS

 

London: DANDY DIARY x TOPMAN

Vergangenes Wochenende waren wir in London. Natürlich nicht einfach so, sondern um uns mal etwas genauer bei TOPMAN umzuschauen. 

Für den britischen Retailer haben wir nämlich in den vergangenen Monaten drei Ambassadors gesucht: die ersten Topmänner Deutschlands. Und die (Stefan, Alex und Micha) sind natürlich auch direkt mitgeflogen, nach London.

Neben ausgiebigem Personal-Shopping (was nichts anderes bedeutet, als biertrinkend in einem luxuriösen Séparée zu sitzen, während fleißige Mitarbeiter dutzende Klamotten für einen besorgen) und unterhaltsamer Abendgestaltung (Topman-Alex sang Kylie Minogue-Songs während des Dinners im Soho-House), haben wir natürlich diverse Insights in den Design- und Marketing-Alltag bei TOPMAN bekommen. Dazu bei Gelegenheit mehr.

Für den Moment muss das obige Bild vom ersten Abend in London ausreichen, das entstanden ist, kurz bevor David und ich den Rest der Gruppe – und mit ihnen auch sämtliche Kreditkarten und Bargeldbestände – irgendwo in East London verloren haben. Uns blieb folglich nichts anderes übrig, als in diversen Pubs angetrunke Bierflaschen von schlafenden Engländern zu klauen und zu brutaler Popmusik zu pogen.

Das Foto - soviel sei erwähnt - ist übrigens eine Hommage an a) 1990er Jahre Boygroups (EAST 17) und b) angetrunkene Vorstadt-Gangs. Ist uns gut gelungen, finden wir.

LOOKS

LOOKBOOKS

SPECIAL

TRENDS

 

Lumbersexulität – einfach nur fette, alte Hipster!

Kommt nach Metrosexualität und Spornosexualität nun Lumbersexualität?

Medien wie The Guardian, The Daily Beast und Buzzfeed stellen “Lumbersexual” als das “Next big thing” vor. Männer mit gewaltigen Bärten und Bäuchen in Holzfällerhemden, in Workboots, mit Wollmütze auf dem Kopf und einem frisch gezapften Bier in der Hand.

Doch ist das wirklich ein neuer Trend? Männer, die Karomuster zu Karomuster kombinieren, so aussehen als hätten sie gerade im Wald ein paar Bäume gefällt. Nein, nicht wirklich. Der Look existiert seit Jahren in der Schwulenszene (Bears” oder “Cubs”).

Außerdem kennen wir die Kernelemente des Looks (Vollbart, Holfällerhemd) bereits aus der Hipsterszene. Das Bild (siehe Foto), das verwendet wurde, um die Lumbersexualität zu bebildern ist ein Foto, welches auch immer wieder zum Einsatz kam, um den Leser ein Paradebeispiel des Hipsters zu präsentieren.

Der Hipster war schon eine Gegenbewegung zum Metro. Der Mann wurde wieder zum Mann. Solarium, gezupfte Augenbrauen oder glattrasierte Brust – allesamt ein No-Go für den Hipster. “Lumbersexualität” ist somit keine neue Gegenbewegung zur Metrosexualität, wie sie in den Medien gefeiert wird, sondern schlussendlich nur eine Fortführung des Hipstertums.

Ein alt gewordener, fetter Hipster also, der den ganzen Tag Bier säuft und der nur noch für Kenner von “schwulen Bären”, unterscheiden lässt. Also: kein “Next big thing”!

INSTAGRAM

10809603_390823201083071_1074805730_n

Flashback Candy Dave praying infront of Ibizas legendary Hippie Bar Anita! Thx to @mysamsonite

#tips2go

VIDEO

FASHION SHOWS