arrow-left-black arrow-right-black arrow-white-down arrow-white-up dd-logo-header-large-white dd-logo-header de en fi-x matrix-arrow-left matrix-arrow-right matrix-icon search-icon share-facebook share-google_plusone_share share-pinterest_share share-twitter social-icon-facebook social-icon-instagram social-icon-twitter
 

Lesetipp: Spare a Hair Band? A Man Bun to Go?

24 Stunden ist es her, da habe ich mich mit der Trendfrisur Pilzkopf auseinandergesetzt. Nun schreibt auch die New York Times über einen Haartrend, den Man Bun. Immer mehr New Yorker scheinen mit einem Haarknoten auf dem Kopf herumlaufen. Auch ich trage oftmals aus praktischen Gründen einen Dutt, jedoch war es mir bislang nicht bewusst, dass ich einen trendigen Man Bun, so nennt das die New York Times, auf dem Kopf trage. Im Artikel Spare a Hair Band? A Man Bun to Go? wird auf humorvolle Art- und Weise von dem neuen Styling-Trend für die Haarpracht der coolen New Yorker geschrieben.

ON a recent night at Hotel Delmano, a stylish speakeasy in Williamsburg, Brooklyn, the heavily tattooed head bartender, Sam Anderson, and his colleague, Michaelangelo Davis III, were shaking up cocktails with manly vigor. And each had his hair done up in a bun.In certain arty neighborhoods like Williamsburg and Bushwick, some men are twisting their long hair into a form more famously worn by librarians, schoolmarms and Katharine Hepburn. But don’t call the male version an up-do or a chignon. Call it a man bun…More.

TRENDS

FASHION SHOWS

LOOKS

NEWS

 

Der längst überfällige Beweis: der ADILETTEN-Trend ist vorbei

Hiermit wäre es dann wohl auch endlich zu Ende, mit dem achso lässig-ironischen (und natürlich auch von uns bis zur Besinnungslosigkeit propagierten) Adiletten-Look, den man nach Möglichkeit in den Unmöglichsten Kombinationen trägt (zum Anzug – hihihi, im Winter – hihihi, zur Hochzeit der kleinen Schwester – hihihi, zu Yom Kippur – hihihi).

Auf diesem Bild hier trägt der Schmusesänger Sascha “Sasha” Schmitz, der schon out war, als wir noch nichtmal erste Sackhaare hatten, Adiletten zum Smoking. Damit ist es offiziell und ganz eindeutig klar: der Adiletten-Look ist in den übelsten Niederungen des Mainstreams angekommen – und wird dort für seine witzige Lässigkeit augenzwinkernd gefeiert. Es gibt kaum Schlimmeres.

Wer jetzt noch allen Ernstes (hihihi) die ADIDAS-Badelatschen trägt, hat gar nichts verstanden und gehört drei Tage am Stück mit dem neuen Album von Sasha gewarterboarded.

Von: Jakob

 

LOOKBOOKS

SPECIAL

INSTAGRAM

10724688_756660611068484_1745114158_n

ADIDAS x BARBOUR Country Jacket

VIDEO