arrow-left-black arrow-right-black arrow-white-down arrow-white-up dd-logo-header-large-white dd-logo-header de en fi-x matrix-arrow-left matrix-arrow-right matrix-icon search-icon share-facebook share-google_plusone_share share-pinterest_share share-twitter social-icon-facebook social-icon-instagram social-icon-twitter
 

Lesetipp: Olivier Zahm Is Worried About the Future of Sex

Unser liebster Nackedei-Blogger Olivier Zahm vom Purple Magazine hat sich jüngst auf einer Aftershow-Party zu seinem Lieblingsthema geäußert. Er sagte dem New York Magazine, dass er besorgt über die Zukunft des Sex’ sei.

Zahm sagte:

“The future of sex is in danger. Sex is more and more problematic these days — in Eastern countries, because of the religion, and in the Western countries, because of capitalism. Capitalism makes sex as a product and as a virtual reality. So people are more and more obsessed by sex, but they have less and less sex. Did you see Shame? It’s all about that: permanent sexual obsession, because you don’t have access to the reality of sex anymore. You’re more and more living in a virtual environment of sexuality, which makes a real sexual interaction and erotic interaction difficult with people. Because we believe sex is just pleasure. And then people consume sex like they consume product. We are not product. We are more complex than that, and so we are more and more lost into a sexual obsession.”

Warum Olli, den wir gestern Nacht übrigens nicht (!) im Londoner Club Le Baron getroffen haben (obwohl der Laden seinem Intimus André Saraiva gehört), sich selbst als Teil des Problems der Übersexualisierung sieht, erfährt man im gesamten Artikel des NY-Magazines.

SPECIAL

TRENDS

FASHION SHOWS

LOOKS

NEWS

 

QUIZ: Welcher Modeblogger liebt es an Ärschen zu riechen und verdient 15.000,- Dollar pro Monat?

Quizfrage: welcher Modeblogger kann nichtmal einen graden Satz schreiben, leckt sich täglich selbst am Arschloch und verdient trotzdem Geld mehr als ihr mit eurem verhassten Büro-Job (nämlich etwa 15.000,- Dollar pro Monat)?

Nein, nicht Sami Slimani – der verdient mehr. Und auch nicht Jessica Weiß - die kann schreiben (und leckt sich unseres Wissens nach nicht den Po).

Es ist Bodhi. Und im Gegensatz zu Sami Slimani ist Bodhi ein Hund.

Rund 15.000,- Dollar verdient der Köter pro Monat mit dem Modebloggen. Und das alles nur, weil seine Herrchen auf die Allerweltsidee kamen, ihrem Hund Männerklamotten anzuziehen – und dann die überaus smarte Idee hatten, daraus einen Blog zu machen.

Modemarken wie AMERICAN APPAREL, GANT und ASOS zahlen gern einige hundert Dollar dafür, dass Bodhi deren Kleidung trägt. Na, wenn’s halt sonst keiner macht (außer vielleicht Sami – hier zum Beispiel).

Wir nehmen uns auf jeden Fall ein Beispiel an den Top-Verdienern Bodhi und Sami und schnüffeln uns ab sofort öfter mal am eigenen Arschloch. Vielleicht haben wir dann ja auch bald Style und das Geld.

Von: Jakob

 

LOOKBOOKS

INSTAGRAM

10727690_1497226957230802_490324874_n

This dog earns much more than you and looks better in contemporary menswear. Life isnt fair at all. Find out more about this 15k month earning dog on www.dandydiary.de

#8211 #039

VIDEO