Lesetipp: Moderakete aus dem Mutterschutz

Die Welt schreibt zur wahrscheinlich bevorstehenden Rochade im Konzern LVMH:

“Nach seiner Show für Louis Vuitton im April dieses Jahres wurde Marc Jacobs hinter der Bühne gefragt, ob er die Nachfolge des vakanten Chefdesignerpostens bei Christian Dior antreten würde. “Ich wurde nicht gefragt” war seine knappe Antwort, die man rückwirkend als wohl platziertes Bewerbungsschreiben verstehen kann.”

“Für den offenen Posten bei Louis Vuitton gäbe es wiederum einen In-House-Ersatz, der für LVHM-Chef Bernard Arnault wie die Traumlösung wirken muss. Seinem zugkräftigsten Pferd im Stall, der Marke Louis Vuitton wird er seinen zugkräftigsten und talentiertesten Jockey aufsetzen, so heißt es in Konzernkreisen – in diesem Fall wäre das Phoebe Philo von Céline. Eine Mode-Rochade, von der Louis Vuitton stark profitieren würde: Philo, die sich bei Chloé und Céline als sehr erfolgreiche Taschendesignerin bewährt hat, könnte dem Kofferhersteller eine Aufmerksamkeit für sein Kerngeschäft verschaffen, wie es dieses seit den Kooperationen zwischen Marc Jacobs und Takashi Murakami nicht mehr erlebt hat.”

Den gesamten Artikel gibt es hier.

Bild: businessoffashion.com

Category: Lesetipp

Tags: celine, chloe, Dior, Louis Vuitton, lvmh, marc jacobs, phoebe philo

Von: Carl Jakob Haupt

Instagram