Lesetipp: Kunst und Mode sind ein Liebespaar – Interview mit Prof. Barbara Vinken

Neulich in München habe ich die höchst nette Journalistin Annabelle Hirsch kennengelernt und mich sehr dafür geschämt ihr Magazin “Weltkunst” nicht zu kennen.

Wenige Tage später – nämlich heute – bin ich dann aber auf diffusen Wegen auf einen ihrer Artikel bzw. ein Interview gestoßen und muss sagen: eine verdammte Schande ist es, dass ich dieses etwas bildungsbürgerlich angestaubte Kunst-Magazin nicht kenne. Ich gelobe ab jetzt jede Ausgabe komplett von vorne bis hinten zu lesen.

Jedenfalls hat Annabelle ein sehr interessantes Interview mit der Kulturwissenschaftlerin Barbara Vinken geführt. In dem Gespräch geht es um die Beziehung von Mode und Kunst, eine wissenschaftliche Betrachtung der Mode und Martin Margiela, der schon eher Künstler als Designer ist.

Prof. Vinken sagt:

“Also, wenn Kunst die optimale Gestaltung des Zeitgeistes ist, dann kann das Mode heute zweifellos besser als Kunst! (…)Wenn es darum geht, sich einer Fetischisierung oder Marktförmigkeit, also dem ganzen Konsumdruck zu widersetzen, dann hat die Mode da sehr erfolgreiche Strategien entwickelt. Mittlerweile ist das ja auch eine Bedrohung, die dem Kunstmarkt genauso wie der Mode zu Leibe rückt, und ich finde, die Strategien der Mode verhandeln das Problem in dem Fall mindestens ebenso raffiniert wie die Kunst. Wenn nicht sogar raffinierter.”

Zum “explodierenden Interesse” an Mode in den vergangenen Jahren sagt Vinken:

“Es gibt zwei Bewegungen: Auf der einen Seite hat sich die Mode wie die Kunst demokratisiert, auf der anderen Seite ist sie vom allgemeinen Phänomen zum Insidergebiet geworden. Mode ist heute eine Obsession. Ihre Gemeinde ist eine extreme Fangemeinde und wächst vor allem über das Internet: Es hat sich eine Kennerschaft herausgebildet, die alles wissen will, die die Schauen im Netz live verfolgt, am Ende aber meist nichts kauft. (…) Es geht mehr um das Wissen- wollen, was passiert, als um den reinen Konsum, also mehr um den Kennerschaftsaspekt. Das ist ein absolutes Kunstphänomen.”

Well done, Annabelle – ich bin jetzt Fan.

Das gesamte Interview gibt es hier.

Category: Lesetipp

Tags: barbara vinken, kunst, lesetipp, News, wissenschaft

Von: Carl Jakob Haupt

Instagram