arrow-left-black arrow-right-black arrow-white-down arrow-white-up dd-logo-header-large-white dd-logo-header de en fi-x matrix-arrow-left matrix-arrow-right matrix-icon search-icon share-facebook share-google_plusone_share share-pinterest_share share-twitter social-icon-facebook social-icon-instagram social-icon-twitter

NEWS

 

Lesetipp: Interview mit Model Tony Ward im Faces Magazin

Viel zu spät erst habe ich mitbekommen, dass in der 10th Anniversary Ausgabe des schweizerischen Faces Magazin ein Interview mit Model Tony Ward zu finden ist. Die Ausgabe ist vom März und mittlerweile gibt es natürlich schon eine neue. Das macht aber gar nichts, weil das Interview mit Tony gewissermaßen zeitlos ist – und ich es erst heute über seine deutsche Agentur PMA entdeckt habe.

Bild: faces.ch

Unser allerliebstes Lieblingsmännermodel (auf den Fotos mit ziemlich koolem Schnorres unter der Nase) diktiert dem Interviewer unter anderem folgende Zeilen, zu folgenden Themen, ins Heft:

Beauty: “Alles was ich benutze, ist natives Kokosnussöl. Für die Haare, den Körper, das Gesicht. Eigentlich ist das ein Brat-Öl, aber auch perfekt für die Pflege.”

Durchbruch: “Ich war halt der kleine Kerl mit den Muskeln, der bereit war, sich ganz auszuziehen.”

Kleidung: “Ich habe mich nackt wohler gefühlt als in Klamotten.”

Geld: “(…) es ist schon verrückt, wie viel Kohle ich für das bisschen Zeit vor der Kamera einstreiche.”

Kampagnen: “Die sind mir an sich scheissegal. Wen kümmern Dolce & Gabbana, wen kümmert diese Symbolik in der Mode?”

Tatjana Patitz: “Mein Schwanz schrumpft schon, und ich will nur sterben.”

Das gesamte, natürlich absolut und zu einhundert Prozent lesenswerte Interview findet ihr auf Tonys Website.

LOOKS

LOOKBOOKS

SPECIAL

TRENDS

 

No-Go: Coat Slinging!

Vor ein paar Jahren begannen Streetstyle-Koryphäen damit ihre Jacken, Jacketts oder Mäntel lässig über den Schultern zu tragen, statt die Arme durch die Ärmel zu stecken. Im Fachterminus nannte man das dann “Coat Slinging”.

Kürzlich hat die BUNTE (!) über den Styling-Trend geschrieben. “Coat Slinging” ist somit also offiziell ein “No-Go”. Also: liebe Freunde des guten Geschmacks, bitte steckt eure Arme fortan wieder in die Ärmel.

Denn ein Ärmel ohne Arm, dass ist wie Justin O’Shea ohne Veronika, wie Cara Delevigne ohne Augenbrauen: irgendwie unvollständig.

2008 hat Scott Schuman (aka: The Sartorialist) den ersten Fall von “Coat Slinging” aufgedeckt und auf seinem Blog veröffentlicht, daraufhin brach eine Epidemie aus, von der sich die Modewochen bis heute nicht erholt haben.

Doch jetzt ist mal wieder gut: bitte zieht eure Jacketts wieder anständig an! Andernfalls wirkt ihr wie ein schwuler Modejournalist aus dem Jahr 2010 (der heute auch wieder seine Arme durch die Ärmel steckt).

INSTAGRAM

10843758_1584039655160079_140494486_n

Dandy Diary mobile office touched down in Austria

VIDEO

FASHION SHOWS