Lesetipp: “Chaos to Couture” – Die Grabstätte des Punk

Das Kunstmagazin “Art” hat die jüngst mit dem “Met Ball” mehr schlecht als recht eröffnete Ausstellung “Punk: Chaos to Couture” im New Yorker Metropolitan Museum besucht – und ist so gar nicht begeistert.

Die Autorin wundert sich unter anderem und vollkommen zu Recht darüber, dass bei aller Punk-Ästhetik die Musik vergessen wurde – und eben kein krachiger, lauter, ja: störender Punk aus den Boxen dröhnt. Stattdessen hört man Rossinis Ouvertüre “La Gazza Ladra”. Nun ja.

Claudia Bodin schreibt über die Ausstellung:

“Die Schau “Punk: Chaos to Couture” führt vor, wie ein Stück Jugendkultur in eine Markenware verwandelt wird. Bereits beim Betreten der Ausstellung wird klar, dass die Modewelt für all das steht, was Punk niemals sein wollte. Punk war Anarchie: unkontrolliert, improvisiert, wild, billig und hässlich.”

Und weiter, enttäuscht:

“(…) Punk wird mit dieser Show nicht gefeiert, sondern in den in Pink gehaltenen oder mit schwarzer Lackfarbe gestrichenen Räumen eher zu Grabe getragen. Dass Altstar Madonna zur Eröffnungsgala in durchlöcherten Strumpfhosen zum ultrakurzen, mit Nieten besetzten Schottenkaro-Jacket auflief, machte die Veranstaltung auch nicht lebendiger.”

Den gesamten Artikel, unseren heutigen Lesetipp, gibt’s hier

 

Category: Lesetipp

Tags: Art, ausstellung, lesetipp, Magazin, met ball, Punk, Trend

Von: Carl Jakob Haupt

Instagram