arrow-left-black arrow-right-black arrow-white-down arrow-white-up dd-logo-header-large-white dd-logo-header de en fi-x matrix-arrow-left matrix-arrow-right matrix-icon search-icon share-facebook share-google_plusone_share share-pinterest_share share-twitter social-icon-facebook social-icon-instagram social-icon-twitter
 

Lesetipp: 29 Of Fashion’s Biggest Mysteries, Solved!

Via LesMads bin ich auf den höchst unterhaltsamen Artikel “29 Of Fashion’s Biggest Mysteries, Solved!” aufmerksam geworden.

Dort werden Fragen geklärt, die sich sonst keiner zu stellen traut, zum Beispiel, was das “Prorsum” in “Burberry Prorsum” eigentlich bedeutet. Nämlich “fortschrittlich” und zwar auf Lateinisch.

Außerdem werden folgende, wichtigen Fragen geklärt:

Werden Schauspieler dafür bezahlt, wenn sie ein bestimmtes Designer-Kleid oder Schmuck bei Filmpremieren tragen?
Ja. Gwyneth Paltrow, beispielsweise, soll 500.000,- Dollar dafür bekommen haben, dass sie Louis Vuitton Schmuck bei den 2011er Oscars trug.

Seit wann trägt Anna Wintour schon ihre Bob-Frisur?
Seit sie 14 ist.

Wie oft lässt Anna Wintour ihre Haare vom Friseur bearbeiten?
Jeden Morgen.

Wie sieht eigentlich der kamerascheue Martin Margiela aus?
Siehe Bild ganz oben (stammt aus dem Jahr 1997 – geil!).

Benutzt Alexander Wang Lockenwickler?
Nein.

Dürfen PR-Mädchen nur schwarz tragen?
Nein.

Warum sind die Knopfleisten bei Männerhemden andersherum als bei Frauenhemden?
Das stammt aus der Zeit, als Frauen Hilfsmädchen hatten, die ihnen beim anziehen geholfen haben. Also musste die Knopfleiste umgedreht werden, um leichter zugänglich zu sein. Die Männer mussten immer allein knöpfen (Ausnahmen wie Dominique Strauss-Kahn werden hier nicht berücksichtigt).

Werden Stars dafür bezahlt in der Front-Row einer Fashion Show zu sitzen?
Ja. Rihanna soll etwa 95.000 US-Dollar für das Besuchen einer Show bekommen.

Alles natürlich irre spannende Fragen. Jetzt kennen wir die Antworten. Endlich.

 

 

 

NEWS

 

Endlich: Das richtige Hemd für eine Amish-Beerdigung

Schon seit Jahren kann ich nicht richtig einschlafen. Jede einzelne Nacht beschäftigt mich diese eine Frage, hält mich wach und treibt mich schier dem Wahnsinn in die ohnehin sperrangelweit offenen Arme: was würde ich denn bitteschön anziehen sollen, würde ich auf die Beerdigung einer mir nahestehenden Person aus einer Amish-Gemeinde gehen müssen? Ihr kennt das sicher, mit diesen Fragen. Hat ja jeder.

In der vergangenen Nacht habe ich zum ersten mal seit langer, langer Zeit schlafen können (und dann gleich richtig: ganze zwölfeinhalb Stunden).

Ein Wackerstein (mindestens) ist mir vom Herzen gefallen, den ich weiß nun: ich würde ein dunkles Stehkragen-Hemd tragen. Wie zum Beispiel dieses sehr schöne von OMNIBOYS. Oder eben das von NORSE PROJECTS.

Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie erleichtert ich bin. Manchmal ist es doch so einfach, dieses richtige Leben im falschen.

Von: Jakob

LOOKS

SPECIAL

LOOKBOOKS

 

Preview: Adidas Originals x Pharrell Williams

Anfang des Jahres hat ADIDAS eine Kollaboration mit Pharrell Williams angekündigt, die kein One-Season-Ding werden soll.

Die Kooperation zwischen dem Herzogenauracher Sportartikelhersteller und dem US-Musiker wird eine feste Sache, über mehre Saisons hinweg, so die Ankündigung. Die ersten Bilder – quasi ein Preview – wurden heute durch das Netz gejagt.

An zwei Klassiker hat sich Pharrell herangewagt: die Superstar Trainingsjacke mit den ikonischen Adidasstreifen und den Stan Smith – beide Items wird es in rot, blau und schwarz geben.

Die Jacke wird 1000 Dollar kosten, die Stan Smith 150 Dollar. Ab dem 20. September werden die ersten Pieces der Kollaboration ausgewählte Sneaker-Stores, Concept-Stores und adidas Originals Flagship Stores erreichen.

 

FASHION SHOWS

TRENDS

INSTAGRAM

10666219_344354275731830_1934766628_n

launched its new custom design website where you can design your very own shirt for 65, US dollars. Read our thoughts on this neocapitalistic stratagem on www.dandydiary.de

#beentrill #039 #beentrillxu #beentrill

VIDEO