JUERGEN TELLER IM MARTIN-GROPIUS BAU

😻📸
© Juergen Teller

Hobby-Fotografen, Profi-Knipser, Kunststudenten und das A bis Z des “Who is Who” der Berlin Kreativszene zieht zurzeit in Strömen in den Martin-Gropius Bau in Berlin. Im Ausstellungsraum der zweiten Etage erkannt man sie dann sofort:

bewaffnet mit ihren iPhones in den Händen, stehen sie vor den meterhohen weißen Wänden und fotografieren die dort befestigten Fotografien, geschossen von niemand minderem als Juergen Teller – ihrem Jogginghosen- & Bierbauch-tragenden Heiland.

Der wohl am meist gefragteste Modefotograf unserer Zeit ging 1991 mit den damals noch unbekannten Grungeboys von Nirvana auf Tour und schoss einige der Bilder, welche wir mittlerweile auf H&M-Shirts und Plakaten bei Nanu Nana kaufen können.

Vor seinen Fotografien gibt es kein Entkommen – in Mode – und Musikzeitschriften oder auch in ganz Berlin Mitte plakatiert, wie zuletzt bei der Zusammenarbeit Tellers mit ADIDAS ORIGINALS, in der er erneut – leicht angeschwipst – gekonnt auf dem schmalen Grad zwischen Kunst und kommerzieller Fotografie tänzelte.

Im Martin-Gropius-Bau zeigt der Fotograf jetzt seine Ausstellung “Enjoy your Life”. Unter anderem erwarten den Besucher dort Fotos von Irene, seiner Mutter, gemeinsam mit Ex-Bundespräsident Gauck, seine Mutti auf einer Bank im Wald, Körperteile verschiedener Frösche aus den unterschiedlichsten Perspektiven in Szene gesetzt – oder auch den Kopf eines Esels, der aus einem Haufen von Strohballen hervorschaut.

Neben verschiedenen Tieren, stoßen wir auch auf das eine oder andere bekannte Gesicht. Selfie-Queen Kim K streckt ihren Hintern in die Kamera, während sie versucht einen Hügel in einem Body plus Felljacke zu bestreiten. Kanye schaut – wie immer gelangweilt – in die Kamera. Dazwischen Telle, bekleidet mit einer roten Daunenjacke und Wanderstiefeln, wie er scheinbar verloren durch die Wälder streift. Das Ganze von einer “gewissen Beiläufigkeit” geprägt, welche man dem 53-Jährigen so gerne nachsagt und die sicherlich nicht ganz unschuldig sind – an Juergen’s Erfolg.

Mit Aktfotografie bedruckte Teller (das Geschirr) in Glaskästen und an Wänden hängend, als auch das KK-Duo wurden zuvor bereits in der Bundeskunsthalle Bonn, als auch in der Galerie Rudolfinum in Prag präsentiert. Bis zum 3. Juli habt ihr noch Zeit sein Werk im Berliner Martin-Gropius-Bau zu besuchen. Do it!

Category: News

Tags: Berlin, Juergen Teller, Martin-Gropius Bau

Von: Angelika Watta

Instagram