arrow-left-black arrow-right-black arrow-white-down arrow-white-up dd-logo-header-large-white dd-logo-header de en fi-x matrix-arrow-left matrix-arrow-right matrix-icon search-icon share-facebook share-google_plusone_share share-pinterest_share share-twitter social-icon-facebook social-icon-instagram social-icon-twitter
 

John Galliano – “Love Collection”

Nachdem es jetzt ja doch ganzschön schnell wieder ruhig um den aktuell arbeitslosen Designer und Dummschwätzer John Galliano geworden ist, geisterte in den vergangenen Tagen eine Neuigkeit durch diverse internationale Blogs.

Die bahnbrechende Neuigkeit, von der berichtet wurde, war folgende:

John Galliano bringt eine neue Kollektion mit dem Titel “Love” raus. Ein erstes Preview gab es auch direkt zu sehen – ganz im Stil der letzten Galliano Kampagne:

Im Begleittext, der von einer Céline Ledoux unterschrieben war, hieß es:

“Dear Carl Jakob,

please find attached in high resolution the first picture of JOHN GALLIANOs collection croisière entitled “Love”. Here is what designer John Galliano says about his new “Love” collection:

“As many of you might have noticed, I have been in some trouble lately. But now I’m going to be a real good boy and take it day by day. I try to concentrate on what’s most important to me – and that’s dressing up women with dresses I love. That’s why I chose to name my cruise collection “Love”. It’s about what I really love, as you all probably know.

We start the collection with a sharply tailored NYC inspired shirt. And then, as we will show within the next weeks, it becomes gentlier, softer, more feminine. The colors we start with are very strong: black, white and a red heart. Later it becomes even more colorful, more lyrical, more pretty.

The inspiration for this shirt you see today is New York and my love. I love New York and, as I mentioned some weeks ago in Paris, I love this former German politican. The energy of both of this is so intense. I had to print it on a shirt and release it as a part of a bigger collection. It’s pure love.”
(John Galliano, March 2011)

More collection pictures will be available in a few days.
Please let us know if you need any additional information.

Best regards,
Céline Ledoux”

Dass es sich dabei nur um einen Witz handeln konnte, war eigentlich offensichtlich. Zum einen wurde der Name Galliano in der E-Mail-Adresse mit drei “l” geschrieben. Darüber hinaus heißt die Pressedame von John Galliano natürlich nicht Céline Ledoux. Und mal ganz ehrlich: John Galliano ist zwar ein durchgeknallter und irgendwie nicht ganz kosherer (ups!) Typ, aber so bekloppt ist er doch ganz sicher nicht, dass er “I Love Hitler” auf ein T-Shirt drucken lassen und das dann als Teil einer Cruise-Kollektion rausbringen würde.

Diese ganzen Indizien haben einigen Blogs aber nicht viel ausgemacht. Sie haben sich über so viel Aufmerksamkeit von John Galliano, der sie über seine Pressedame scheinbar persönlich angeschrieben hatte, gefreut, dass sie die Meldung direkt veröffentlicht haben. Mittlerweile wurden die meisten Beiträge wieder entfernt – ohne ein Wort darüber zu verlieren.

Das ist natürlich einerseits schade, weil man so etwas nicht macht. Man löscht nicht einfach Artikel. Andererseits ist es schade, weil die Idee mit der “Love Collection” doch total gaga und allein dadurch schon erwähnenswert ist.

Wir finden: Was John Galliano im Alkoholrausch denkt und sagt, könnte er auch gleich auf ein T-Shirt drucken und vertreiben lassen. Das macht die Sache nicht schlimmer. Doof ist nämlich nicht, seine dämliche Meinung gesagt zu haben. Sondern die Meinung an sich ist natürlich doof.

LOOKS

SPECIAL

NEWS

LOOKBOOKS

TRENDS

 

Londons Grime Revival

Wenige Stunden vor den Brit Awards 2015, so die Legende, bekam SKEPTA einen Anruf von Kanye West.

YEEZUS bat den heißesten UK Grime Artist seine Posse zusammenzutrommeln, um bei seinem Song “All Day” bei den Brits mit ihm auf der Bühne zu stehen. Die Underground-Bewegung Grime erreichte den Mainstream.

Grime entstand in den frühen 2000er Jahren in London aus UK Garage, Dancehall, Hip Hop und Drum and Bass. Im Grime rappen MCs entzürnt im Schnellfeuermodus auf 135 – 140 BPM Sounds.

Was London derzeit erlebt – musikalisch wie modisch – ist ein Grime Revival. SKEPTA, der bereits zu Anfangszeiten mit seiner “Boy Better Know” Crew Grime maßgeblich beeinflusst hat, wird vom Underground-Hero zum Pop Icon. Das lange Zeit lokale East London Phänomen Grime wird zum weltweiten Exportgut.

Mode hat im Grime schon immer eine bedeutende Rolle gespielt. Im Garage, aus dem Grime hervorging, trug man Show-Off-Labels wie Moschino, Versace oder Iceberg. Teure Marken, die sich die East Londons Kids nicht leisten konnten. Der Zutritt zu den angesagten Clubs blieb ihnen somit verwehrt.

Sie trugen die Uniform der Straße : Caps, Trainingsanzüge und Sneaker und starteten ihre eigene Bewegung – fern ab der Garage Clubs – auf Grime Raves, welche immer wieder von der Polizei beendet wurden.

“Der Mann” des Revivals – Skepta – hat für NASIR MAZHAR den Soundtrack für seine SS 2015 Kollektion produziert. Bei der Nasir Mazhar Afterparty rockte SKEPTA das Publikum mit seiner “Boy Better Know” Crew.

Skepta ist musikalisch wie modisch ein Vorbild für eine ganze Generation. Sein Look steht exemplarisch für die zweite Welle Grime. Er trägt NIKE Hoodies der Combat-Line, die New Era Lake Elsinore 59FIFTY Fitted Cap “That’s not me”), NIKE Ticker-Tasche, Slazenger Sweater, Helly Hansen Jacke, NIKE Air Max 95.

Im Video zu “Shutdown” – kann man wunderbar den Look von Skepta und seiner Gang studieren. SKEPTA selbst trägt im Musikvideo von Kopf bis Fuß COTTWEILER. Ansonsten sieht man noch Items von Stone Island, Supreme, Adidas und immer wieder: NIKE, die wohl wichtigste Marke beim Grime Revival.

Es gibt viele Überschneidungen zum Internet-Phänomen Health Goth, in dem es vorrangig auch um schwarze Performance-Wear geht, doch GRIME ist mehr gangsta, weniger sporty, außerdem eine Bewegung, in der die Herkunft eine wichtige Rolle spielt, auch modisch.

VIDEO

FASHION SHOWS

 

New York Fashion Week: Hood by Air AW 2015

HOOD BY AIR präsentierte die neuen Kollektion “Daddy” in kellerartigen Räumlichkeiten in der Wall Street, dem Zentrum der Finanzen.

HBA Mastermind Shayne Oliver zeigte Klassiker der Mode wie Button-Down Shirts, Pullover und  Polo T-Shirts in der typischen Unisex Hood by Air Silhouette. So kam es zu Hybriden aus Poloshirt und Kleid. Oder Camel Coat und Tank Top.

Die Models trugen Schlösser vor dem Mund und Strumpfhosen über dem Kopf, wie ein Einbrecher. Der Soundtrack der Show Total Freedom wurde schlagartig beendet, es folgte Jazz, unterlegt mit einem Zitat der Show Empire:

“I wanna show you a faggot really can run this company”.

Wie sehr HBA auch in der Kunstwelt angekommen ist, zeigte sich an den Gästen der Show, unter anderem waren Klaus Biesenbach und Grace Coddington gekommen, um Olivers neue Arbeit zu begutachten.

Es scheint als wäre HBA, auch nach dem Diss von dem einstigen Supporter A$AP ROCKY, nach schwer angesagt.

 

 

 

INSTAGRAM

11274351_910802045639168_694971628_n

#xiaba