Jiyū-Kumite – asiatische Kampfkunst X Moto-Cross

Auf einer Hong Kong vorgelagerten Insel, auf der es nichts weiter gab, als ein paar aggressive, wilde Hunde und etwas Zivilisationsmüll, übten wir uns jüngst in asiatischen Kampfsportarten – um uns auf die bevorstehende Berliner Fashion Week mit all ihren Opfers vorzubereiten.

Bei Heiße-Luft-Tritten und vorgetäuschter Meditation stellten wir uns vor, welchen Designer wir wohl als erstes in den Schwitzkasten nehmen würden (Guido!).

Dabei trugen wir Shirts von UCON ACROBATICS, Hosen von ASSK, eine Sonnenbrille von ANTONY MORATO, Schuhe von TEVA und ADIDAS Y-3, Umhängetaschen von EASTPACK, weiße Socken und Running-Tights von NIKE, sowie eine russische Pelzmütze beziehungsweise eine amerikanische Trucker-Cap. Man konnte unser Aussehen wohl selbst bei zugekniffenem Auge nicht wirklich als klassischen Karate-Look durchgehen lassen, was aber auch gar nicht so schlimm war. Uns sahen schließlich nur diese wilden Hunde, vor denen wir – trotz aller Kraftmeierei – die ganze Zeit so krass Schiss hatten.

Vielmehr orientierte sich unser Look an den Fahrern von Moto-Cross-Rennen – was aktuell natürlich brutalst angesagt und unbedingt zu empfehlen ist. Genauso wie dickliche Designer in den Schwitzkasten zu nehmen. Beides Top-Trends für die anstehende Modewoche!

EO2A0057 EO2A0068 EO2A0080 EO2A0093 EO2A0107 EO2A0140 EO2A0153 EO2A0196 EO2A0204

Category: Looks

Von: Carl Jakob Haupt

Fotos: Ken Liu

Instagram