arrow-left-black arrow-right-black arrow-white-down arrow-white-up dd-logo-header-large-white dd-logo-header de en fi-x matrix-arrow-left matrix-arrow-right matrix-icon search-icon share-facebook share-google_plusone_share share-pinterest_share share-twitter social-icon-facebook social-icon-instagram social-icon-twitter
 

Interview: Beyond Closet

Beyond Closet gehört zweifellos zu den stärksten koreanischen Brands. Während der Seoul Fashion Week bekam ich die Chance Tae Young, den Kreativkopf hinter Beyond Closet, persönlich kennenzulernen.

Wir trafen uns in seinem Shop, in das zugleich sein Studio integriert ist. Wir sprachen über seine Stärken, den ersten Schritt bei der Erstellung einer neuen Kollektion und über seine A/W 2012-13 Kollektion.

Jedes Jahr strömen Hunderte von Modedesign-Studenten in den Markt. Nur wenige schaffen den Durchbruch. Wie erklärst du dir deinen Erfolg?

Es ist wichtig, dass man seine eigene Sprache findet. Viele Designer produzieren ausschließlich schlechte Kopien. Auch ich habe mich am Anfang meiner Karriere stark von anderen Designern beeinflussen lassen, habe nicht auf mich, mein Ästhetikempfinden, vertraut, ein Fehler. Doch irgendwann habe ich zu mir gefunden, die Beyond Closet World erschaffen.

Wie sieht diese Welt aus?

Eine klassische Welt mit einem modernen Anstrich.

Welcher ist der erste Schritt, wenn du dich mit einer neuen Kollektion auseinandersetzt?

Recherche. Wenn ich meine ein neues Kollektionsthema gefunden zu haben, stelle ich mir folgende drei Fragen:

1. Ist das Thema trendnah?

2. Ist das Thema verständlich für unsere Zielgruppe?

3. Passt das Thema zur Identität von Beyond Closet?

Wenn ich alle drei Fragen mit „Ja“ beantworten kann, beginne ich mit der Erstellung der Kollektion. 

Welches ist das Thema deiner A/W 2012-13 Kollektion?

„Field Day“. Ich habe versucht das Trendthema „Sportswear“ auf eine klassische Art- und Weise zu interpretieren. Klassik und Moderne verschmelzen, typisch Beyond Closet eben.

Fotos: David Kurt Karl Roth

SPECIAL

LOOKBOOKS

NEWS

 

Geiles Angeberfilmchen: CARTIER “Shape Your Time”

Der französische Schmuckhersteller CARTIER, den ihr sicherlich alle vom “Trinity”-Ring eurer Mutter her kennt, hat mal wieder einen ziemlichen Angeberfilm rausgehauen. Nachdem wir vor zwei Jahren ja schon angemessen erschlagen wurden, vom Hollywood-mäßigen Werbefilm “L’Odyssée de Cartier”, folgt nun der zweite monumentale Powerslasher, der selbst die Harry Potter-Filme wie eine deutsche Vorabendserie aussehen lässt: “Shape Your Time”.

Während es bei ersterem Film (der bei YouToube schon über 17 Millionen mal angeschaut wurde) vor allem um Damenschmuck, einen Panther, Königshäuser und Indien, Russland und den Orient ging, dreht sich diesmal alles um die Uhren der Maison. Zum Beispiel um diese relativ scharfe hier, die “Calibre de Cartier”, die wir natürlich ganz gern an unseren ausgemergelten Veganer-Handgelenkchen zerren lassen würden.

Da bald Weihnachten ist, schreiben wir das hiermit (ja, ihr habt richtig gelesen, liebe “Trinity”-Mütter) mal auf unseren kollektiven Wunschzettel. Bis es aber soweit ist, das wir uns diesen fetten Gelenkschmeichler an unsere dürren Ärmchen schnüren können, vertreiben wir uns die Zeit mit dem Glotzen von “Shape Your Time”. Solltet ihr auch tun. Ihr habt ja bestimmt eh nichts besseres zu tun. Außerdem hat der 90-sekündige CARTIER-Film sicher mehr gekostet, als eine 90-minütige Matze-Schweighöfer-Komödie. Und allein diese geile Angeberei rechtfertigt eine gewisse Wertschätzung.

Wir shapen jetzt mal unsere Time, ihr Panther!

Von: Jakob

 

TRENDS

LOOKS

FASHION SHOWS

INSTAGRAM

1168416_343291712462035_366648198_n

Johnnie Walkers very own master blender Jim looking at whiskey. Brilliant look! Brilliant blend!

#039 #JohnnieWalkerBlack #scotland

VIDEO